Löschmodul „Forst-Feld-Farm“

Bei Waldbrandgefahr: Löschmöglichkeit für die Bickelsteiner Heide

Das neue Löschmodul für die Bickelsteiner Heide
+
Freuen sich über die neue Löscheinheit: Die Bezirksförster Johannes Ditges (v.l.), Carsten Komm sowie der Forstamtsleiter und Kreiswaldbrandbeauftragte Eckard Klasen und Friedrich-Wilhelm Klopp, 1. Vorsitzender der Forstbetriebsgemeinschaft Boitzenhagen.
  • Hilke Bentes
    VonHilke Bentes
    schließen

Ehra/Wiswedel – Die Wetterextreme in Deutschland nehmen zu, der Klimawandel schreitet voran. Auch wenn sich die heißen Trockenphasen der vergangenen Jahre in diesem Sommer nicht abzeichnen, machen sich die Landwirtschaftskammer Niedersachsen sowie die zuständigen Förster und Waldbesitzer keine Illusion:

Waldbrände aufgrund lang anhaltender Trockenheit sind ein immer weiter steigendes Risiko und rücken in den Fokus. Am Montag (6. September) wurde nun das Löschmodul „Forst-Feld-Farm“ in Wiswedel in Augenschein genommen, was künftig als zusätzliche Ergänzung bei Entstehungsbränden zum Einsatz kommen soll.

„Es handelt sich um einen sehr, sehr kurzen Zeitraum, bei dem Entstehungsbrände in Wäldern abgelöscht werden können, um das Übergreifen auf die Fläche zu verhindern“, sagte Eckard Klasen als Kreiswaldbrandbeauftragter des Landkreises Gifhorn und Forstamtsleiter Südostheide im IK-Gespräch. Mit diesem auf einem Autoanhänger zu transportierenden Modul haben Waldbesitzer in der Bickelsteiner Heide nun eine zusätzliche Hilfe zur Brandvorsorge. Der 600-Liter-Tank besitzt einen 50 Meter langen Schlauch mit Schlauchhaspel und eine Motorpumpe. „Dabei handelt es sich um eine weitere Option zur Vorsorge, es ist keine Alternative zur Feuerwehr“, betonte Klasen. Der erste Schritt – nämlich die Alarmierung der Einsatzkräfte – stehe dabei an oberster Stelle. Zu dem Modul gehören auch noch zwei Löschrucksäcke, die ebenfalls durch den Tank im Ernstfall befüllt werden können.

Das Modul soll 320 Waldbesitzern auf ihren insgesamt 6400 Hektar Privatwaldfläche zur Verfügung stehen und wird während der waldbrandgefährdeten Zeit in Ehra auf dem Hof von Jörg Richter mit gefülltem Tank auf einem PKW-Anhänger einsatzbereit stehen.

Das Modul wurde durch mehrere Ecken der Betriebsgemeinschaft Boitzenhagen, die die Bickelsteiner Heide rund um Ehra, Voitze und Boitzenhagen umfasst, zur Verfügung gestellt. Durch Elke Urbansky vom Waldpädagogikzentrum Ostheide konnte der Kontakt zu Alexander Heldt, Leiter des Projektes „Waldbrand-Klima-Resilienz“ (WKR) am European Forest Institut (EFI) und Steffen Hartig, Inhaber der Firma Pyreco, hergestellt werden. In Zusammenarbeit des EFI mit der Firma Pyreco ist das Löschmodul „Forst-Feld-Farm“ entstanden.

Friedrich-Wilhelm Klopp, 1. Vorsitzender der Forstbetriebsgemeinschaft Boitzenhagen, freute sich am Montag über die zur Verfügung gestellte Löscheinheit: „Sie bietet auch uns Waldbesitzern die Möglichkeit, die Ausbreitung kleinerer Entstehungsbrände bis zum Eintreffen der Feuerwehren zu verhindern.“ Die zuständigen Bezirksförster des Forstamtes Südostheide der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Johannes Ditges und Carsten Komm, zeigten sich ebenfalls zufrieden. „Gerade in den extrem trockenen Tagen herrscht bei uns allen eine sehr hohe Alarmbereitschaft“, berichtete Ditges. „Von daher ist es gut, dass das Modul in Ehra für alle Betroffenen zur Verfügung steht. Auch für Arbeiten im Wald, so beispielsweise beim Mulchen von Flächen, kann das Löschsystem vorbeugend zur Seite gestellt werden“, so Klopp.

Geplant sind für das Modul noch nähere Schulungen, die in Zusammenarbeit mit den Freiwilligen Feuerwehren organisiert werden könnten. „Das würde uns allen helfen“, so Klopp.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare