Rühens Einwohner wollen eine Fußgängerampel für mehr Sicherheit

120 Unterschriften für Ampelanlage an Rühens Hauptstraße

Die Hauptstraße in Rühen ist bei einigen Anwohnern ein Dorn im Auge. Die Straße sei teilweise gefährlich zu überqueren, heißt es. Nun wurde eine Petition ins Leben gerufen.
+
Die Hauptstraße in Rühen ist bei einigen Anwohnern ein Dorn im Auge. Die Straße sei teilweise gefährlich zu überqueren, heißt es. Nun wurde eine Petition ins Leben gerufen.

Rühen – Einige Einwohner in Rühen sehen das Verkehrsaufkommen an der B 244 innerorts als ein Risiko. Besonders die Hauptstraße auf Höhe des Netto-Supermarktes sei für Kinder schwer zu überqueren.

Die Rühenerin Christina Behn hat nun eine Petition für eine Fußgängerampel ins Leben gerufen. Schon über 120 Menschen haben sie unterschrieben.

„Die einzigen Möglichkeiten, um diese gut befahrene Straße sicher zu überqueren, befinden sich an der Apotheke oder an der Volksbank“, stellt die Rühenerin fest. Sie findet, dass das so nicht weitergeht. Wenn sie an Kinder denkt, die die Hauptstraße überqueren müssen, hält sie die Stelle für sehr gefährlich.

Ihr Wunsch: Eine Fußgängerampel an der Hauptstraße. Auch mit Blick auf den Netto-Markt, der von vielen Familien auch zu Fuß besucht wird, sieht sie Handlungsbedarf. „Zwischen dem Försterweg und Netto sollte eine Ampel gebaut werden, damit alle Bewohner Rühens, ob Groß oder Klein, sicher und ohne Umweg die Straße überqueren können.“

Rühen ist die mit Abstand größte Gemeinde in der Samtgemeinde Brome. Und Rühen wächst weiter. „Tagtäglich fahren mittlerweile viele Autos, LKWs und Pendler durch unser Dörfchen. Es gibt aber nur zwei Fußgängerampeln auf der gesamten Hauptstraße und diese liegen am Anfang von Rühen“, erklärt die Initiatorin der Petition. „Am Ende unseres hübschen Dorfes gibt es keine Möglichkeit, die Hauptstraße gefahrlos zu überqueren.“

Immer wieder beobachtet Rühens Einwohnerin, dass viele Kinder, aber auch alte Menschen Mühe bei der Straßenüberquerung haben. „Wir haben eine Grundschule, Kita und ein Altenheim. Ob Groß oder Klein, wir laufen alle über diese Straße.“

Mit der Sammlung von Unterschriften will Behn nun die Chance nutzen, um auf diese Gefahr aufmerksam zu machen. Die Petition ist sowohl online, als auch per Flyer von Behn ins Leben gerufen worden und wurde schon mehr als 120 Mal unterschrieben.

Der Gemeinderat Rühen hat sich bereits mit einer solchen oder ähnlichen Möglichkeit befasst. Mit Blick auf die mögliche Erneuerung der Ortsdurchfahrt im kommenden Jahr, soll auch die Querungssituation überdacht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare