Samtgemeinde Brome erstattet Anzeige

Unbekannte wüten in Rühen: 5000 Euro Schaden

+
Schäden an der Rühener Großturnhalle: Alle Wände sind beschmiert und die elektrische Türverriegelung wurde herausgerissen.

Rühen – In Rühen ist die Zeit der Geduld vorbei. Keine Jungenstreiche, sondern bitterböser Ernst sollen nun Konsequenzen haben. An der Rühener Großturnhalle und am Busbahnhof geht es um Vandalismus, Verschmutzung und mutwillige Zerstörung mit hoher Schadenssumme.

Die Samtgemeinde Brome hat Anzeige gestellt.

Was war passiert? „Es wurden in der letzten Zeit mehrfach Lagerfeuer vor dem Eingang der Turnhalle gelegt, Glasflaschen zerschlagen und die Eingangselektronik angesengt“, berichtet Samtgemeindebürgermeisterin Manuela Peckmann. „Die Außenwände der Großturnhalle sind besprüht und die Außenbeleuchtung abgeschlagen worden.“ Peckmann berichtet auch über zerschlagene Straßenlaternen am Busbahnhof.

Manuela Peckmann, Samtgemeindebürgermeisterin.

„Ich kann und werde das nicht tolerieren. So etwas ist kein Streich.“ Bromes Samtgemeinde-Chefin weist darauf hin, dass solch mutwillige Zerstörung den Steuerzahlern viel Geld kostet. „Das wäre anderweitig sinnvoller eingesetzt“, so Peckmann. Mit solchen Aktionen schneide man sich in das eigene Fleisch.

Der Schaden bewege sich bei über 5 000 Euro. „Die Erneuerung der Straßenlaternen ist veranlasst.“ Die Entfernung der Beschmierungen an den Turnhallenwänden soll auch zeitnah erfolgen.

Einen Verdacht auf mutmaßliche Täter gebe es nicht. „Ich kann nur alle Anwohner bitten, die Augen offen zu halten.“ Die Vorfälle in Rühen seien nicht länger als Einzelfälle zu betrachten. „In den vergangenen Jahren kam es wiederholt zu Zerstörung und Vandalismus.“ Sie betont, dass die Vorfälle in Rühen seit den Herbstferien vermehrt aufgetreten sind. „Es sind in letzter Zeit ähnliche Stellen, die beschädigt werden“, bestätigt Peckmann.

Die Samtgemeinde hat Anzeige erstattet. Von nun an wolle die Polizei vermehrt Präsenz an Rühens Turnhalle zeigen. „Die Polizei wird dort auf jeden Fall Streife fahren“, erklärt Peckmann.

Ein Betroffener, der ungenannt bleiben will, berichtet über die Vorfälle: „Es ist unglaublich, was hier in der letzten Zeit abgelaufen ist.“ Es seien fast täglich neue Beschmierungen und Zerstörungen zu beobachten. „Das kann so nicht weiter gehen. Das ist eine riesige Sauerei.“ Der Rühener hofft auf ein Durchgreifen der Polizei.

VON HILKE BENTES

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare