Kerzen zum Osterfest

Landesbischof Ralf Meister besucht Brome

Landesbischof Ralf Meister besucht die Samtgemeinde Brome und übergibt Osterkerzen.
+
Landesbischof Ralf Meister besucht Brome.
  • Hilke Bentes
    vonHilke Bentes
    schließen

Brome – Wie viele Kilometer am Ende seiner Reise auf dem Tacho stehen werden, das wusste der evangelische Landesbischof Ralf Meister gestern noch nicht.

Zu einer ganz besonderen Tour hatte er sich aufgemacht: Über 180 Kirchengemeinden besucht er in den Wochen vor Ostern. Im Gepäck hat er 10 000 Osterkerzen. Gestern machte er bei der Liebfrauenkirche in Brome halt.

Es war ein besonderer Besuch in einer schwierigen Zeit. „Umso mehr freuen wir uns“, erklärte Pastor Jürgen Klein stellvertretend für die gesamte verbundene Kirchengemeinde Brome-Tülau- Ehra-Lessien. Mit einem Posaunenstück – gespielt von Silvia Gutjahr aus Tülau – wurde Meister empfangen, der sich über die vielen neuen Gesichter freute. „Und gerne würde ich länger bleiben“, so Meister. Doch die Pandemie – und auch sein Zeitplan – verhinderten ein längeres Verweilen.

Denn noch bis Donnerstag ist Meister auf seiner Reise quer durch die Kirchengemeinden unterwegs. „In was finden wir Trost? In was suchen wir Hoffnung?“ Diese Leitfragen begleiteten ihn auf seiner Osterkerzen-Tour. „Oft sind es Menschen, die wir lieben. Manchmal reicht auch eine Erinnerung, oder Musik.“ Und auch das Licht Gottes bringe Hoffnung und Trost. Und für dieses Licht sollen die Osterkerzen in diesen Tagen stehen, die so kräftezehrend und kompliziert sein können.

„Ziemlich spontan und verrückt war die Idee schon“, so Meister. Aber innerhalb von vier Tagen hatten bereits über 250 Kirchengemeinden zugesagt. „Wir haben es dann einfach gemacht.“ Ohne lange zu planen, wurden die Paletten voller Kerzen bestellt. Und dann ist Meister einfach losgefahren.

Die Kerzen sollen auch ein Zeichen des Dankes sein. „Was in allen Gemeinden geleistet wird, ist wirklich unglaublich. Und bisher hatte ich noch keine andere Möglichkeit, diesen Dank persönlich auszusprechen.“ Es sei vielleicht auch gerade jetzt die Zeit der kleinen Gesten, die nachhalten, nachklingen. „Gott lässt uns in dieser Zeit nicht allein. Sein Licht durchdringt alle Dunkelheit und lässt es hell werden“, so Meister. „Das war und ist eine zentrale Botschaft der Passions- und Osterzeit.“

Nach seinem Besuch in Brome zog es den Landesbischof noch weiter: Einige andere Kirchengemeinden warteten noch auf ihn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare