513.400 Euro an Rücklage

Tülau: Sanierung der Ortsdurchfahrt Voitze wird 2017 finanziell größter Brocken

+
In Summe stellt die Gemeinde 120 000 Euro für die Sanierung der Ortsdurchfahrt Voitze in den Haushalt ein. Für die große Maßnahme sollen aber Fördermittel fließen.

Tülau. Finanziell ist die Gemeinde Tülau gut aufgestellt. Der aktuelle Stand der Rücklagen beträgt 513 079 Euro. Mit 1,3 Millionen Euro ist der Ergebnishaushalt ausgeglichen.

Im Finanzhaushalt stehen Einnahmen von 1,1 Millionen Euro Ausgaben von rund 1,2 Millionen gegenüber. Zum Ausgleich des Defizits muss kein Kredit augenommen werden. „Seit 1997 ist die Gemeinde schuldenfrei“, teilte Bürgermeister Martin Zenk Mittwochabend in der Gemeinderatssitzung mit. 78 Prozent der Aufwendungen, so der Bürgermeister, fließen in die Umlagen für Samtgemeinde, Kreis und Gewerbesteuer. In Summe seien das 890 500 Euro.

Für die Sanierung der Ortsdurchfahrt Voitze werden 65 000 Euro veranschlagt, davon 5000 Euro für Grundstücksankäufe für Bushaltestellen. „Von den drei geplanten Querungshilfen finanziert die Gemeinde die eine in der Ortsmitte. Die anderen beiden an den Ortseingängen, die mit Verschwenkung geplant sind, zahlt die Landesstraßenbaubehörde Wolfenbüttel. Insgesamt werden wir 120 000 Euro in den Haushalt stellen“, erläuterte Zenk. Es handele sich um eine große Maßnahme, für die es aber Fördermittel gebe.

40 000 Euro plant die Gemeinde für den Kauf der OHE-Strecke ein. Zenk: „Die Fläche könnte später als Ausgleichsfläche oder Ersatzmaßnahme genutzt werden.“ Die Kosten hat die Gemeinde etwas höher angesetzt.

Der Haushalt, so erläuterte der Bürgermeister eingangs, sei mit der Samtgemeindeverwaltung abgestimmt. Da die überarbeitete Fassung den Ratsmitgliedern erst einen Tag vor der Sitzung vorlag, wolle man in einem interfraktionellen Treffen den Haushalt beraten. Bis zur Beschlussfassung müssten nur noch einige Kleinigkeiten geklärt werden.

Von Carola Hussak

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare