Tank von Lkw mit 800 Litern Diesel gefüllt: ABC-Zug aus Brome musste anrücken

Tödlicher Unfall zwischen Ehra und Voitze

Bei dem Unfall zwischen Ehra und Voitze starb der Fahrer eines Wohnmobils. Der Fahrer eines Lkws wurde schwerverletzt. Auch ein Hund verstarb nach der Kollision der beiden Fahrzeuge.
+
Bei dem Unfall zwischen Ehra und Voitze starb der Fahrer eines Wohnmobils. Der Fahrer eines Lkws wurde schwerverletzt. Auch ein Hund verstarb nach der Kollision der beiden Fahrzeuge.

Ehra/Voitze – Die B 248 zwischen Ehra und Voitze glich gestern Nachmittag einem Trümmerfeld. Ein Wohnmobil, das aus Ehra-Lessien kommend in Richtung Voitze unterwegs war, kollidierte auf gerader Strecke gegen 15. 15 Uhr mit einem Lkw.

Der Lkw kam nach rechts von der Straße ab, verfehlte mehrere Bäume und kam schließlich zum Stehen. Der schwerverletzte Fahrer wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht.

Der Fahrer des Wohnmobils verstarb an Ort und Stelle. Ein Rettungssanitäter, der zufällig mit seinem Fahrrad in der Nähe des Unfalls unterwegs war, konnte nur den Tod des Fahrers feststellen. Auch ein Hund, der in dem Wohnmobil unterwegs war, verstarb. Das Wohnmobil zerbrach beim Aufprall, Trümmerteile blockierten auf gut 80 Meter die Fahrbahn. Die Straße wurde gesperrt, der Verkehr umgeleitet. Laut Samtgemeindebrandmeister Frank Mosel waren etwa 30 Einsatzkräfte bei dem Unfall im Einsatz.

Die Wehr aus Ehra-Lessien war als Erstes vor Ort, auch die Wehren aus Voitze und Brome wurden hinzugerufen.

Der ABC-Zug aus Brome musste ebenfalls anrücken. Der Lkw war mit 800 Litern Diesel vollgetankt, die ausliefen. Die Gastanks, die sich im Wohnwagen befanden, konnten durch die Feuerwehr gesichert werden.

Bis Redaktionsschluss waren noch keine Angaben zur Identität der beiden Fahrer bekannt. Auch die genaue Unfallursache wird noch ermittelt. Die Sperrung war bis Redaktionsschluss nicht aufgehoben.  mor

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare