Brechtorf: Weihnachtstannen gehen in Rauch auf

Tausche Baum gegen Bratwurst

+
Das Osterfeuer kommt dann auch noch: Weihnachtsbaum-Verbrennen in Brechtorf.

ard Brechtorf. Ja, ist denn schon Ostern? Das werden sich Uneingeweihte gefragt haben, wenn sie am Samstagabend in Brechtorf Zeuge wurden, wie Flammen aus einem großen Berg von Nadelholz in den Himmel loderten.

Doch das Osterfeuer sollte keineswegs ersetzt werden durch den brennenden Haufen, an dem sich rund 100 Gäste und 20 Feuerwehrleute wärmten – vielmehr lösten sich die Weihnachtsbäume in Rauch auf, die die Jugendfeuerwehr am Morgen eingesammelt hatte.

Die Idee entstand einmal, weil auf dem Sammelplatz der Bäume zwischen Januar und Ostern früher stets viel Unrat entsorgt wurde. „Daher kamen wir auf die Idee, die Bäume gleich zu verbrennen statt sie zu lagern“, erläutert Ortsbrandmeister Olaf Thurow. Damit war das Abfallproblem erledigt, und alle freuen sich seitdem an dem neuen Brauch. Das Osterfeuer gibt es weiterhin. „Die Bürger haben genug Grünschnitt und Grünabfälle, die wir dann zu Ostern einsammeln können“, so Thurow.

Wer am Sonnabend seinen Weihnachtsbaum selbst vorbeibrachte, bekam eine Bratwurst kostenlos. „Dieses Weihnachtsbaumfeuer ist auch gleichzeitig der Auftakt zu den Feiern zu unserem 60-jährigen Bestehen“, sagte Thurow. Zudem war es die erste Veranstaltung, die durch den Förderverein der Ortswehr veranstaltet wurde, der im Oktober gegründet wurde. Wer seinen Weihnachtsbaum jetzt noch zu Hause hat, kann ihn Ende Januar loswerden. Dann kommt der örtliche Entsorger vorbei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare