Vielseitige Projektwoche an der Rühener Hauptschule / Sieben verschiedene Angebote

Stärken stärken – Talente entdecken

+
Die Angebote während der Projektwoche an der Johannes-Gutenberg-Schule in Rühen waren umfassend. Die Schüler des Trommel-Projekts ließen Reggae-Melodien erklingen. 

Rühen. Von Montag bis Donnerstag veranstaltete die Johannes-Gutenberg-Schule in Rühen ihre Projektwoche unter dem Motto „Stärken stärken – Talente entdecken“. Zum Abschluss präsentierten die Schüler ihre Ergebnisse gestern Vormittag in der Aula der Hauptschule.

Unter sieben Projekten konnten die Schüler mittels Erst- und Zweitwunsch wählen, erklärte Antje Kampe von der Gutenberg-Schule. 

In der Turnhalle fand mit Fitnesstrainer Onur Yasar zum Beispiel ein Selbstverteidigungskurs statt. Auf dem Programm standen dabei Übungen zu Griffen und Techniken der Selbstverteidigung. „Streitschlichter“ hieß ein weiterer Workshop, der von Lisa Fröhlich geleitet wurde. Dabei lernten die Schüler, als Mediatoren kleine Streits nach einem vorgegebenen Schema zu schlichten. Rhythmisch wurde es in der Aula, als die Schüler des Trommel-Projekts auftraten. Sie ließen Reggae-Melodien von Bob Marley erklingen, die sie zusammen mit dem Musiker und Pädagogen Marco Kalau eingeübt hatten. Zertifikate für das Belegen des Kurses überreichte Kampe den Schülern des Körpersprache-Projekts. Unter der Leitung der Schauspielerin und Sozialtrainerin Magdalena Haldenburg ging es dabei um selbstsicheres Auftreten – zum Beispiel bei Vorstellungsgesprächen.

Lehrer Walter Nüsse rief die Schüler seines Projekts zu einem Tischtennis-Rundlauf auf. Bei „Eine runde Sache“ ging es aber auch um andere runde Dinge. So stand auch ein Besuch im Bowlingcenter auf dem Programm. Zum weiteren Angebot zählte auch wieder das Projekt „Ready? For Life“ des Kinderschutzbundes. Dabei kümmerten sich die Teilnehmer Tag und Nacht um Baby-Simulatoren, deren Verhalten echten Säuglingen nachempfunden sind. Begleitet wurde das Projekt von Martin Neuhäuser, von dem die teilnehmenden Schüler abschließend ein Lob erhielten.

Zum Abschluss zeigte das Film- und Fototeam ein Video von der Projektwoche.

Von Alexander Täger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare