Ehra-Lessien: Bürgermeisterin Reissig ehrt verdiente Bürger und Sportlerinnen

Shirts mit Gemeindewappen

Heinrich Dembowski, Cheryl Auth, Elsa Rolke und Giovanna Scoccimarro (von links) wurden von Bürgermeisterin Jenny Reissig (zweite von rechts) für ihr Engagement geehrt. Foto: Bornemann

Ehra. „Ein Neujahrsempfang ist immer eine gute Gelegenheit kurz zurückzuschauen, einen Blick nach vorne zu wagen und engagierte Bürger vorzustellen“, so begrüßte Jenny Reissig, Bürgermeisterin der Gemeinde Ehra-Lessien, beim Neujahrsempfang der Gemeinde am Donnerstagabend die sehr zahlreich erschienenen Bürger.

„Mit dem Ausbau der Molkereistraße konnte eine weitere Innerortsstraße saniert werden“, so Reissig. In diesem Jahr solle mit der Beplanung der Hauptstraße in Lessien begonnen werden, man denke hier in erster Linie an geschwindigkeitsreduzierende Maßnahmen.

Nachdem im vergangenen Jahr der 100. Geburtstag des Sportvereins groß gefeiert werden konnte, blickte Reissig mit sorgenvoller Miene in die Zukunft des Vereines: „Bislang gibt es keinen Kandidaten, der das Amt des ersten Vorsitzenden übernehmen will.“ Sie hoffe, dass man zu einer guten Lösung kommen werde.

Reissig ist sich sicher, dass die Region sich in naher Zukunft nachhaltig verändern wird. „Raumordnerische Konzepte müssen entwickelt werden, damit die Gemeinde Ehra-Lessien und die Samtgemeinde Brome auch zukünftig Entwicklungs- und Überlebenchancen haben.“ Ein Thema wird die Gemeinde in der nächsten Zeit besonders beschäftigen: die Zukunft des Truppenübungsplatzes. Reissig teilte mit, dass sie in den dafür gegründeten Lenkungsausschuss des Kreises berufen wurde. Für ihren besonderen Einsatz für den Ort wurden Elsa Rolke und Heinrich Dembowski geehrt, für besondere sportliche Leistungen Giovanna Scoccimarro (Deutsche Meisterin im Judo) und Cheryl Auth (Deutsche Vizemeisterin im Seifenkistenrennen).

Von Meike Bornemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare