Adventsball in Brome / Premiere: Erstmals rein weibliches Königshaus in Schützengeschichte

Mit Schwung in den dritten Advent

+
Nach dem Ehrentanz war die Tanzfläche für alle Gäste freigegeben. Scheres Crew sorgte jederzeit für gute Musik und Stimmung. 

Brome. In der Perle an der Ohre bildeten die Uniformierten um Punkt 20 Uhr am Samstag ein Spalier zu Ehren der diesjährigen Majestät. Königin Renate Pieruschka und Kronprinzessin Silvia Bojer samt Ehemann marschierten ein.

Das war allein deshalb schon eine Premiere, weil es erstmals in der Bromer Schützengeschichte in diesem Jahr ein rein weibliches Königshaus gibt. Im Anschluss an den Einmarsch vollzogen die beiden Würdenträgerinnen im Kreise aller Gäste den Ehrentanz, der den diesjährigen Adventsball eröffnete. Scheres Crew musizierte und animierte mit tanzbaren Schlagern und Hits. „Wir haben den öffentlichen Adventsball, den wir vor zwei Jahren wieder ins Leben gerufen haben, vom Samstag vor dem 1. auf den Samstag vor dem 3. Advent verlegt“, erklärte Werner Wodäge, zweiter Vorsitzender des Schützenvereins. Der persönlichen Einladung seien 85 Gäste gefolgt.

Eingerahmt vom Spalier der Uniformierten marschierte das Königshaus ein. Mit einem Ehrentanz eröffneten Renate Pieruschka und Silvia Bojer später den Adventsball.

Vor einem Jahr kollidierte der ursprüngliche Termin mit dem Boßeln der Jungschützen. Unter anderem das führte dazu, dass die Jungschützen beim letzten Ball nicht anwesend waren. Das war dieses Mal anders. „Die Jungschützen sind mannstark vertreten“, freute sich nicht nur Wodäge. Somit waren Mitglieder aller vier Corps zugegen, um mit Schwung in den dritten Advent zu feiern. Neben dem Jägercorps, den Jungschützen und der Alte Gilde feierte auch die Feine Gilde mit, die Schützendamen, die die Uniform mit der festlichen Ballrobe getauscht hatten. „Wir sind sehr zufrieden hier mit den Örtlichkeiten in der Perle an der Ohre und mit dem Wirt Joseph Schnall“, sagte Wodäge.

Befreundete Gäste hatten die Möglichkeit, sich im Vorfeld für einen gemeinsamen Tisch anzumelden. Den Jahresabschluss bedeutete der Adventsball allerdings noch nicht. „Das Schützenjahr wird durch die Generalversammlung am 21. Januar beschlossen“, sagt Wodäge. Eine Woche davor, am 14. Januar, feiern die Jungschützen ihren Ball, bei dem die Alte Gilde tatkräftig unterstützen will, wie Wodäge am Samstag versprach. Beide Veranstaltungen werden auch an der Perle an der Ohre stattfinden.

Von Burkhard Ohse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare