Austausch der Grundschulfenster / Insgesamt fünf Bauabschnitte geplant

Schulstandort: Umgestaltung in Rühen beginnt

Grund- und Realschule in Rühen sollen künftig getrennt werden. Nun geht es in diesem Jahr aber zuerst an die Erneuerung der Grundschulfenster.
+
Grund- und Realschule in Rühen sollen künftig getrennt werden. Nun geht es in diesem Jahr aber zuerst an die Erneuerung der Grundschulfenster.

Rühen – Die Samtgemeinde Brome hat gestern ein großes Projekt angestoßen, das schon seit mehreren Jahren diskutiert, geplant und nun realisiert wird. Der Schulstandort Rühen wird in den kommenden Jahren saniert, umgebaut und erweitert.

Grund-, Real- und Hauptschule sollen umgestaltet werden. In insgesamt fünf Bauabschnitten geht es um die nachhaltige Verbesserung der schulischen Infrastruktur in Rühen.

Viel Planung liegt hinter Andrea Tietge, die in der Samtgemeinde als Fachbereichsleiterin Bau für die großen Projekte verantwortlich ist. Dazu zählt wahrscheinlich an vorderster Stelle der Schulstandort in Rühen. Insgesamt könnte der Umbau an die 20 Millionen Euro kosten, verteilt auf einige Sanierungsjahre. Wann genau das Projekt abgeschlossen sein wird, das kann Tietge zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abschließend sagen. Vermutlich wird aber in den nächsten fünf Jahren kräftig gebaut, saniert und renoviert.

Grundschule: Fenster werden erneuert

Der erste von fünf Abschnitten hat nun begonnen. Die Fenster der Grundschule sind an der Reihe und sollen nun ausgetauscht werden. Es ist der erste von vielen Posten, die im Zuge der umfangreichen Sanierung angefasst werden. Es handelt sich um etwa 50 Fenster, die in der Grundschule ausgetauscht werden müssen. „Dazu kommt dann noch der passende Sonnenschutz, der angebracht wird“, erklärt Tietge. „Die Gerüste stehen und die Arbeiten beginnen.“

Aber die Zeit ist endlich in Rühen, denn nach Ferienende muss das Projekt abgeschlossen sein, dann kommen nämlich die Grundschüler wieder. Die Fachbereichsleiterin zeigt sich zuversichtlich, dass die Arbeiten bis dahin erledigt sind. Etwa 160 000 Euro soll der Austausch kosten, die geschätzten 450 000 Euro müssen damit im Haushalt nicht eingestellt werden. Auf Fördermittel kann die Samtgemeinde auch zurückgreifen. Im kommenden Jahr soll die Maßnahme auch an der jetzigen Realschule vorgenommen werden, auch dort steht der Austausch der alten Fenster auf der Agenda.

Umgestaltung des Schulstandortes

Am Ende des Großprojektes soll sich das bisherige räumliche Schulkonzept in Rühen ändern, um das Schulangebot noch bedarfsgerechter anbieten zu können und die Infrastruktur zu verbessern. Wo bisher Grund- und Realschule nebeneinander beheimatet sind, soll nach der Umgestaltung ein großer, alleiniger Standort für die Grundschüler entstehen. Deshalb soll das Gebäude der Realschule in den kommenden Jahren innerhalb der Standortveränderung saniert und umgebaut werden, um den Anforderungen bezüglich der Raumkonzepte bei den Sanitärtrakten und Nebenräumen gerecht werden zu können. Auch der Schulhof soll für die Grundschüler angepasst werden.

Die „Großen“ können dann mit einem Erweiterungsgebäude einige hundert Meter weiter an die Hauptschule anschließen und damit den Kern der Haupt- und Realschule in Rühen bilden. Auch die Hauptschule soll saniert werden. Es ist noch einiges zu tun in Rühen. VON HILKE BENTES

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare