Rat Ehra-Lessien beschließt Finanzhilfe für Brandschutz im Vereinsheim / Bürgerversammlung im März

Schützen erhalten Unterstützung

+
Zurzeit hat der Schützenverein Ehra eine Sondergenehmigung zum Betrieb des Schützenheims in Lessien bei mehr als 120 Gästen. Beim Brandschutz muss der Verein dringend tätig werden.

Ehra. Der Schützenverein Ehra hofft auf einen Zuschuss für Brandschutz-Umbauten. Der Feuerschutz im Schützenheim Lessien ist nicht mehr ausreichend. Derzeit hat der Verein eine Sondergenehmigung vom Landkreis Gifhorn zum Betrieb des Gebäudes bei mehr als 120 Gästen.

Doch die läuft nur zwei bis drei Jahre lang, das Bauamt hat eine Übergangsfrist genehmigt, erklärte die Schützenvorsitzende Anett Brinschbitz den Ratsmitgliedern jetzt auf der öffentlichen Sitzung. „Das kann keine Dauerlösung sein“, sagte sie. Der unzureichende Brandschutz verhindere auch andere große Veranstaltungen, zudem feiere der Verein 2013 sein 100-jähriges Jubiläum.

Generell sei das Schützenfest in Gefahr. Eine Feuerwehrbereitschaft für die drei Festtage würde 120 Euro pro Stunde kosten. „Jeder kann sich denken, dass sich der Verein das nicht leisten kann“, sagte Brinschbitz. Nötig seien daher umfangreiche Umbaumaßnahmen. Vorsorglich stehen im Haushalt bereits 23 000 Euro bereit, erklärte Bürgermeisterin Jenny Reissig, doch wolle man vor einer Zusage die Kosten ermitteln.

Den kompletten Artikel lesen Siein der gedruckten Ausgabe oder in unserem E-Paper.

Von Burkhard Ohse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare