Tülau: Gebäude an der Hauptstraße in Flammen / 100 Brandschützer im Einsatz

Scheunenbrand nach Weinfest

Nach einer Stunde war die Gefahr beim Brand der Scheune in Tülau gebannt. Mehrere Feuerwehren aus der Samtgemeinde Brome mussten anrücken. Foto: Behrens

bb Tülau. Tragisches Schicksal oder unglückliche Umstände beim Scheunenbrand am frühen Sonntagmorgen kurz nach 4. 30 Uhr in Tülau.

In der Scheune an der Hauptstraße und im großen Partyzelt davor wurde am Samstagabend das Weinfest gefeiert, das die Ortsfeuerwehr ausgerichtet hat. Personen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden.

Das Fest war zu Ende, die Gäste waren bereits zu Hause. Dann wurde das Feuer der Einsatzleitstelle in Gifhorn gemeldet, aufgrund der vielen Anrufe wurde ein Löschzug alarmiert. Einsatzleiter war der frühere Tülauer Ortsbrandmeister Erwin Weiss: „Bei unserem Eintreffen brannte die Scheune bereits in voller Ausdehnung. Sofort ließ ich einen weiteren Löschzug alarmieren.“

Es bestand die Gefahr dass das Feuer auf benachbarte Gebäude übergreifen würde. Bromes Samtgemeindebrandmeister Thomas Krok: „Die Einsatzkräfte haben gut gearbeitet nach einer Stunde war die Gefahr vorüber und die Suche nach Brandnestern erfolgte.“ Die Nachlöscharbeiten dauerten noch bis Sonntagvormittag.

In der Scheune und im Partyzelt waren mindestens vier Terrassenstrahler mit je einer elf Kilogramm-Gasflasche, bei denen das Sicherheitsventil öffnete und die dann kontrolliert abbrannten. Im Einsatz waren mehrere Feuerwehren aus der Samtgemeinde Brome mit rund 100 Brandschützern. Die Hauptstraße war voll gesperrt es gab nur geringe Behinderungen.

Die Ursache für den Brand wird noch von der Polizei ermittelt, ebenso die Höhe des Sachschadens.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare