Aufwärtstrend erkennbar

Samtgemeinde Brome wächst

+
Die Samtgemeinde Brome legte kürzlich aktuelle Einwohnerzahlen vor. Demnach wächst die Samtgemeinde.

Samtgemeinde Brome – Regelmäßige Einwohnerzählungen zeigen die Entwicklung und teils auch Attraktivität einer Gemeinde an. Die jüngsten Zahlen bescheinigen der Samtgemeinde Brome ein relativ geringes Wachstum, wobei dieses in den einzelnen Gemeinden unterschiedlich stark ausgeprägt ist.

Das Leben ist kein gerader Weg. So manchen zieht es aus seinem Heimatort weg, andere finden anderswo eine neue Heimat.

Auch die Samtgemeinde Brome registriert diese Veränderungen in individuellen Leben und hält fest, in welchen Orten es Zuwachs gab und wo nicht.

Die Samtgemeinde Brome scheint weiterhin attraktiv zu sein, denn die Einwohnerzahl steigt. Die unterschiedlichen Entwicklungen in den Gemeinden gründen sich aber nicht nur auf generelle Attraktivität. Viele Faktoren spielen bei Wanderungsbewegungen ein Rolle, etwa auch, ob gerade Bauland zur Verfügung steht.

Aus den kürzlich veröffentlichten Zahlen geht generell ein gewisses Wachstum hervor. So haben 16 403 Menschen ihren Hauptwohnsitz in der Samtgemeinde. Betrachtet man auch Zweitwohnsitze hätte die Samtgemeinde sogar 17 315 Einwohner. Davon sind 8848 männlich und 8467 weiblich, es gibt also einen geringen Männer-Überschuss. Die letzte Bevölkerungszählung verzeichnete im gesamten Überblick eine Bevölkerungszunahme von 97 Personen.

Den größten Zuwachs hatte demnach Rühen. 194 Zuzüge konnte die Gemeinde verzeichnen, 118 davon in Rühen direkt. Man musste aber auch 138 Wegzüge hinnehmen. Zusammen mit einem ausgeglichenen Geburten- und Sterberate – es starben 33 Menschen, gab aber auch 33 Geburten – verzeichnete die Gemeinde also eine Bevölkerungszunahme von 56 Personen.

Als einzige Gemeinde, in der mehr Menschen geboren wurden als starben, sticht Tiddische heraus. Dort waren zwei Sterbefälle zu beklagen, dafür konnten sieben Geburten gefeierten werden. Da es mit 43 Zuzügen auch mehr gab als die 36 Wegzüge, wuchs auch Tiddische, insgesamt um zwölf Personen.

Geschrumpft ist laut den aktuellen Zahlen als einzige Gemeinde in der Samtgemeinde nur Tülau. 23 Wegzügen standen dort nur neun Zuzügen gegenüber, dazu kam ein Sterbefall mehr als es Geburten gab. So schrumpfte Tülaus Bevölkerung um 15 Einwohner.

Ehra-Lessien wuchs derweil um 25 Personen an, Parsau um sieben und Bergfeld um zwei. Brome hatte aber auch die negativste Geburten- und Sterberate: 27 Sterbefällen standen 17 Geburten gegenüber. Die Gemeinde konnte sich dennoch über 10 neue Einwohner freuen, fünf davon alleine in Zicherie.

VON DENNIS TESCH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare