Absagen oder abwarten?

Samtgemeinde Brome: Schützenfeste in der Corona-Schwebe

+
Ob das Bromer Schützenfest in diesem Jahr stattfinden kann, ist noch unklar. Fest steht, dass sowohl in Lessien, als auch in Tülau nicht gefeiert wird.

Samtgemeinde Brome – Bis zum 19. April bleiben die auf Bundesebene beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus bestehen. Es gibt keine Versammlungen oder Veranstaltungen, stattdessen geschlossene Läden und Betriebe. Wie es danach weiter geht, bleibt offen.

Die ersten Schützenvereine in der Samtgemeinde Brome reagieren nun mit Absagen der Schützenfeste.

Die Lage für die Schützenvereine ist derzeit schwierig. Die ersten Organisatoren ziehen jetzt die Konsequenzen und sagen die geplanten Veranstaltungen ab. Andere Vereine versuchen, noch zu warten. Die unterschiedliche Herangehensweise ist durch die verschiedenen Termine zu erklären. Während die ersten Schützenfeste Anfang Mai beginnen, wollen Vereine mit späteren Terminen auf neue Anweisungen warten. Und hoffen, dass die beliebten Feste doch noch steigen können.

Schützenverein Lessien muss absagen

Udo Jürgens ist Vorsitzender der Schützen in Lessien. Er gab nun bekannt, dass das geplante Schützenfest am 9. und 10. Mai nicht stattfinden kann. „Es ist sehr schade, aber nicht zu realisieren“, so Jürgens. Die allgemein angespannte Lage in der Bevölkerung lasse aber keinen anderen Schritt zu. „Alle haben Angst.“ Unabhängig, wie die Bundesregierung Mitte April die Situation eingeschätzt – das Lessiener Fest wird ausfallen. Dem Vorstand war es zu heikel, bis zum 19. April abzuwarten, um dann doch die gleiche Entscheidung zu treffen.

Die Musik ist bereits abgesagt, der Musikzug könne im Moment ja auch nicht üben, so der Vorsitzende. „Das ist ein Kreislauf, der uns hier erwischt.“ Jürgens bedauert die momentane Lage, aber ein anderer Schritt sei für ihn und den Vorstand des Vereins nicht infrage gekommen.

Der Verein habe bei den verschiedenen Ausstellern und dem gebuchten Catering-Service noch nicht in Vorleistung gehen müssen. „Kostenmäßig hält sich die Absage für unseren Verein noch in Grenzen.“ Sowieso, meint Jürgens, sei die Endabrechnung immer ein Minusgeschäft, was natürlich trotzdem nicht die Vorfreude aufwiegen könnte. Die Enttäuschung sei groß, ist das Schützenfest doch das Highlight im Jahr.

Durch die Corona-Maßnahmen sei die Lage für den Verein trotzdem angespannt. Das Lessiener Schützenheim wird regelmäßig für Veranstaltungen vermietet, die Einnahmen durch die abgesagten Veranstaltungen fehlen dem Verein nun. „Das trifft uns.“

Auch in Tülau gibt es die Absage

Ein weiteres Schützenfest wird in diesem Jahr endgültig ausfallen. Der Schützenverein Tülau-Fahrenhorst hat bekannt gegeben, dass durch die derzeitige Pandemie das Fest am 23. und 24. Mai ausfallen muss. Die Situation, so schätzt der Vorstand, würde sich bis dahin nicht so weit beruhigt haben, um ein Schützenfest zu feiern. Die Verantwortlichen verweisen darauf, dass die Vorfreude auf das kommende Jahr dadurch nicht getrübt werden kann.

In Voitze wartet der Vorstand noch ab

Eine Woche nach Lessien soll das Voitzer Schützenfest im Mai steigen. Bis Ende April will der Vorstand um den Vorsitzenden Jörg Gäde noch warten. „Dann schauen wir weiter“, so Gäde. Die Schützengesellschaft will sich die Zeit zum Warten geben. „Der Festzeltwirt hat uns signalisiert, dass wir auch auch noch kurzfristig eine Entscheidung treffen können.“ Das beruhige die Verantwortlichen in Voitze, die immerhin noch sechs Wochen bis zum geplanten Festwochenende haben. Wenn es zur Absage kommt, „dann ist das so.“

Auch Bromer Schützen hoffen noch

Gerhard Borchert ist erst im Februar zum Vorsitzenden der Bromer Schützen gewählt worden. Der Verein stand kurz zuvor noch ohne Führung dar (das IK berichtete). Das Fest soll am letzten Wochenende im Juni stattfinden. Noch ist der Vorstand um Borchert zum Abwarten bereit. „Wir haben ja noch ein bisschen Zeit.“ Die Bromer Schützen wollen abwarten, wie sich die Corona-Krise entwickelt. Jetzt, so Borchert, sei es zu früh, um abzusagen. Eine Prognose, wie es weitergeht, gebe es eben noch nicht. Fest steht, dass bei einer Absage auch Kosten auf den Verein zukommen könnten, erklärt der neue Schützen-Chef.

VON HILKE BENTES

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare