Schiffsführer und Mitarbeiter wollten offensichtlich Kraftstoff auf eigene Rechnung „abzweigen“

Rühen: Dieseldiebe am Mittellandkanal

+

bo Rühen. Fünf Männer aus Brandenburg sind in der Nacht zu gestern von der Polizei vorläufig festgenommen worden, als sie bei Rühen aus einem Tankschiff auf dem Mittellandkanal mehrere tausend Liter Dieselkraftstoff umtankten.

Die Polizei war den Männern durch verdächtige Fahrzeugbewegungen am Kanal auf die Schliche gekommen.

Vor Ort erwischten die Beamten mehrere Männer, als sie gerade aus einem Tankschiff Dieselkraftstoff in 1000-Liter-Behälter umtankten, die auf Transportern befestigt waren. Zu dem Zeitpunkt waren bereits 3000 Liter umgefüllt worden, zwei weitere Tanks mit einem Fassungsvermögen von je 1000 Litern sollten nach Darstellung der Polizei noch betankt werden.

Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Schiffsführer und ein Mitarbeiter rund 1,5 Millionen Liter Diesel bei einer Raffinerie geladen hatten und zu einem Abnehmer bringen sollten. 5000 Liter wollten die 55- und 30-jährigen Beschuldigten nach Erkenntnissen der Polizei offensichtlich auf eigene Kosten abzweigen und an drei Männer im Alter von 22 bis 35 Jahren aus Brandenburg verkaufen. Das Trio hatte dazu die Transportfahrzeuge mit 1000-Liter-Behältern ausgestattet.

Die Männer wurden vorläufig festgenommen, die 3000 Liter Kraftstoff sichergestellt. Auch das als Bezahlung vorgesehene Geld beschlagnahmte die Polizei.

Gegen den Schiffsführer und seinen Mitarbeiter wurde ein Verfahren wegen Unterschlagung eingeleitet. Gegen die drei Männer aus Brandenburg ermittelt die Polizei wegen gewerbsmäßiger Hehlerei. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass auf diese Art und Weise zweimal je 5000 Liter Dieselkraftstoff den Eigentümer gewechselt hatten.

Die Beschuldigten wurden nach ihren Vernehmungen mangels ausreichender Haftgründe wieder auf freien Fuß gesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare