Samtgemeinderat folgt Vorschlag von Lehrer- und Elternschaft

Rühen: Realschüler bleiben vor Ort

+
Der Ganztagsbetrieb der Grundschule Rühen soll nach Beschluss des Samtgemeinderates Brome in die Räumlichkeiten der Hauptschule verlagert werden.

Rühen/Parsau. „Wir sind glücklich, dass unser Vorschlag jetzt umgesetzt wird“, war aus dem Kreis der Elternschaft nach der Bromer Samtgemeinderatssitzung am Donnerstagabend in Parsau zu hören.

Wie bereits die Schulausschusssitzung zog auch dieser Termin wieder zahlreiche Zuhörer an. Und wieder stand die Schulpolitik im Mittelpunkt – speziell die Raumprobleme am Schulstandort Rühen. Der Beschluss, der für Zufriedenheit bei Lehrern, Schülern und Eltern sorgte, sieht vor, dass in Zukunft der Ganztagsbereich der Grundschule an den Standort der Hauptschule verlagert wird. Dadurch würden die für den Vormittagsbereich der Grundschule dringend benötigten Räume frei.

Vorgelegt hatte diesen Vorschlag eine Arbeitsgruppe aus den Schulleitungen sowie der Lehrer- und Elternschaft, die sich nach der letzten Schulausschusssitzung untereinander besprochen und letzlich auf ein Konzept geeinigt hatte. Diesem Modell folgten nun auch die Samtgemeinde-Ratsmitglieder. „Wenn sie diese Lösung für das Beste halten, warum sollten wir sie ablehnen?“, erklärte Ratsherr und Rühens Bürgermeister Karl-Peter Ludwig (SPD) die Ratsentscheidung.

Bereits der Schulausschuss hatte bei seiner letzten Sitzung die Forderung und Proteste der Lehrer, Schüler und Eltern aufgenommen und den ursprünglichen Beschlussvorschlag gekippt. Dieser hatte vorgesehen, den 5. Jahrgang der Realschule komplett in das Gebäude der Hauptschule auszulagern, um Platz für den Vormittagsbereich der Grundschule zu schaffen. Dies stieß auf heftige Kritik, da dadurch die Gemeinschaft auseinandergerissen und die Integration der betroffenen Schüler in das Schulleben erschwert werden würde. Der neue Vorschlag umschifft diese Probleme nun. Die Realschule kann komplett an ihrem Standort bleiben, eine Auslagerung des 5. Jahrgangs ist nicht mehr nötig. Die 1. bis 4. Klassen der Grundschule wechseln mittags zur Hauptschule und werden nach Nutzung der Mensa dort betreut.

Von Steffen Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare