Erster Schritt im Verfahren ist gemacht

Radweg von Lessien nach Grußendorf

+
Mit dem Fahrrad kommt man derzeit von Lessien aus nur bis zur Gaststätte. Nun soll der Radweg bis Grußendorf ausgebaut werden.

mi Ehra-Lessien. Einen ersten Schritt im Verfahren für den Bau eines Radweges Westerbeck – Lessien hat der Gemeinderat Ehra-Lessien getan: In seiner Sitzung am Mittwoch im Schützenhaus Lessien votierte das Gremium für einen Vertrag mit der Gemeinde Sassenburg und dem Landkreis.

Damit wird eine Kostenbeteiligung der Gemeinden ebenso festgeschrieben wie die planerische Beteiligung des Landkreises. Dieser Vertrag sei die Grundlage für weitere Planungen und somit schließlich für einen Radwegebau durch die zuständige Landesbehörde. „Jetzt kann das Planfeststellungsverfahren anlaufen,“ betonte Bürgermeister Jörg Böse. Auf eine Zeitschiene könne man sich aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht festlegen. Der Beitrag der Gemeinde beläuft sich auf 150.000 Euro.

Auch Ehra-Lessien wird sich an der Einrichtung einer zentralen Vergabestelle im Landkreis beteiligen. Dieser Zusammenschluss soll Vergabeverfahren nicht nur beschleunigen, sondern auch juristisch sicher machen, was im Fall von geförderten Projekten besonders wichtig ist.

Böse berichtete, dass auf der Bromer Straße im Bereich der Grundschule ein Tempo-30-Bereich eingerichtet wurde. Der Auftrag zur Sanierung von drei Wegen im Außenbereich wurde im nichtöffentlichen Teil der Sitzung vergeben. Ferner sei das Carport am Feuerwehrhaus fertiggestellt und abgerechnet. Jetzt bleibe noch die Pflasterung mit Rasengittersteinen in der Zufahrt zum Bauhof der Gemeinde, was zudem die Parkplatzfläche für die Feuerwehr erweitern könnte.

An Terminen nannte Böse: Das Apfelfest im Garten des Mosaik-Treffs am 23. September, das IGEL-Oktoberfest in Lessien am 28. September sowie den Dorfflohmarkt in Ehra am 3. Oktober.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare