1. az-online.de
  2. Isenhagener Land
  3. Brome

Planungen gehen in die heiße Phase

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Das Saxophonorchester Sax’n Anhalt wird beim Neptunfest musikalisch für Stimmung sorgen. Foto: Sax’n Anhalt
Das Saxophonorchester Sax’n Anhalt wird beim Neptunfest musikalisch für Stimmung sorgen. © Sax’n Anhalt

Brome. In knapp sechs Wochen ist es soweit. Dann laden der Förderverein des Bromer Freibades und das Isenhagener Kreisblatt als Medienpartner am Sonnabend, 10. Juni, zum zweiten Neptunfest ins Bromer Freibad ein.

Seit Anfang Februar laufen die Vorbereitungen und so langsam geht es für die Mitglieder des Fördervereins sowie den Vertretern aus Vereinen und Verbänden in die heiße Phase. Dennoch gibt es hier und da immer wieder ein paar Veränderungen. Aus sicherheitstechnischen Gründen wird es keine Bubble-Bälle und keine Kletterwand geben. Das Verletzungsrisiko wäre einfach zu groß. Aber das kreative Team um Fördervereinsvorsitzenden Olaf Marienhagen hat sich schon über andere Dinge Gedanken gemacht. So plant die DLRG ein Zielwerfen mit Rettungsbällen, Schwimmen mit Rettungsgurten oder auf Matten über das Wasser laufen. Eine Rettungsübung könnte auch vorgeführt werden. Schwimmmeister Thomas Abitz machte den Vorschlag, Aqua-Fitness und Sport für Kinder, Jugendliche und Erwachsene anzubieten.

Um 11 Uhr öffnet das Freibad an diesem Tag seine Pforten. Das Programm wird musikalisch vom Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr eröffnet. Selbstverständlich werden auch Neptun und Arielle mit von der Partie sein. Und dann kann der bunte Reigen beginnen – Vorführungen der einzelnen Vereine auf der Bühne, Darbietungen von den Mermaids im Schwimmerbecken und Strandmode von anno dazumal bis heute wird es unter anderem zu sehen geben. Und auch die Jugendförderung der Samtgemeinde Brome wird sich mit Angeboten beteiligen. Riesen-Seifenblasen werden kleine und große Zuschauer gleichermaßen beeindrucken.

Kulinarisch bleiben auch keine Wünsche offen – Bratwurst, Kartoffelpuffer, Spanferkel, Wein und Longdrinks auf Basis von Natursäften lassen keine Wünsche offen. Das Eiscafé Guzzo wird für die süße Nachspeise sorgen.

Den musikalischen Höhepunkt wird das Saxophonorchester Sax’n Anhalt sorgen – und das garantiert nicht nur auf der Bühne. Die Stimmungmacher treten von 20 bis 23 Uhr drei Mal eine halbe Stunde auf. Zwischendurch wird immer mal wieder ein DJ für Musik sorgen. Das VfL-Maskottchen Wölfi hat auch seinen Besuch angesagt. Wer das Geschehen im Bromer Freibad von oben betrachten möchte, dem ermöglicht das – wie im vergangenen Jahr – ein Steiger.

Die eineinhalbjährige Ida Tinscher ist das Patenkind für die Aktion zur Sanierung des Kleinkindbeckens. Foto: Hussak
Die eineinhalbjährige Ida Tinscher ist das Patenkind für die Aktion zur Sanierung des Kleinkindbeckens. © Hussak

Im Fokus des diesjährigen Neptunfestes steht die Instandsetzung des Kleinkindbeckens. Die Kosten werden sich auf rund 28 000 Euro belaufen. Sämtliche Einnahmen und Spenden fließen zu 100 Prozent in dieses Vorhaben. Die Patenschaft für dieses Projekt übernimmt die eineinhalbjährige Ida Tinscher. Ein Spendenkonto hat der Förderverein ebenfalls eingerichtet. Wie die Instandsetzung des Kleinkindbeckens unterstützen möchte, kann dies bei der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg, IBAN: DE67269513110161731443, Spendenkonto Kleinkindbecken, Neptunfest 2017 tun. Bei einem Betrag von mehr als 20 Euro stellt der Verein eine Spendenquittung aus. Das Neptunfest ist unter „Neptunfest 2017“ mit einer Seite bei Facebook vertreten.

Die bunte Sause beginnt um 12 Uhr. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 5 Euro, für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre 2 Euro, Kinder bis sechs Jahren haben freien Eintritt.

Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr, wird es im Mai eine neue Auflage des Neptunfestes geben. Danach ist geplant, das Fest alle zwei Jahre zu veranstalten. Damit ist das Neptunfest neben der Eiswette, dem Weihnachtsbaumanleuchten und dem Osterfeuer ein weiterer Teil der Bromer Veranstaltungsreihe.

Die Planungsgruppe des Neptunfestes trifft sich bereits in zwei Wochen am Dienstag, 9. Mai, um 18 Uhr in den Räumen der DLRG in Brome.

Rückblick: Das IK-Neptunfest 2016

Auch interessant

Kommentare