Ungewissheit bei der Entwicklung der Zuweisungszahlen von Flüchtlingen

Brome und Ehra-Lessien: 130 Plätze in Unterkünften leer

+
Im Camp Lessien sind 106 Plätze nicht belegt. Auch in der Bromer Flüchtlingsunterkunft im Pastor-Bammel-Haus sind nur 51 von 75 Plätzen besetzt. Weder Landkreis, Bund und Länder können eine Prognose zur weiteren Flüchtlingsentwicklung geben.

Brome/Ehra-Lessien/Landkreis Gifhorn. Nach dem großen Flüchtlingsandrang in Deutschland vor zwei Jahren waren Bundesländer und Kommunen mit der Unterbringung zum Teil überfordert.

Dr. Thomas Walter

Inzwischen sieht die Lage anders aus, viele Plätze sind in den Flüchtlingsunterkünften nicht belegt. Auch in Brome und Ehra-Lessien sind freie Plätze verzeichnet. Rund 100 000 Plätze in Deutschland seien laut einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur in Erstaufnahmeeinrichtungen und Sammelunterkünften nicht belegt. Von den 1192 Flüchtlingen mit Leistungsbezug des Asylbewerberleistungsgesetzes im Landkreis Gifhorn leben derzeit 51 Personen im Pastor-Bammel-Haus in Brome, berichtet der Erste Kreisrat Dr. Thomas Walter. Insgesamt stünden 75 Plätz zur Verfügung. Auch im Camp Lessien sei eine geringere Auslastung zu verzeichnen: „Im Camp in Ehra stehen insgesamt 250 Plätze zur Verfügung, von denen derzeit 144 Plätze belegt sind“, so Walter.

Wie sich die Lage weiterentwickelt und ob die freien Plätze weiterhin gebraucht werden, sei ungewiss. Auch Bund und Land würden keine Prognose abgeben: „Wie sich die Zuweisungszahlen künftig entwickeln, wird abzuwarten sein, und damit verbunden auch die weitere Planung der Unterkünfte im Landkreis Gifhorn“, erklärt Walter. Der Landkreis verfüge aber „über ein Unterbringungskonzept, das permanent anhand der aktuellen Entwicklungen fortgeschrieben wird“, so der Erste Kreisrat weiter.

Von Ann-Cathrin Brey

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare