Bohrungen zwischen Brome und Steimke

Bau der Ohre-Brücke in Vorbereitung

+
Die Ohre-Brücke bei Steimke: Arbeiter einer Fachfirma erkunden derzeit den Bau-Untergrund.

Steimke / Brome – Nach dem derzeitigen Stand der Planungen soll im Jahr 2020 die Brücke über die Ohre bei Steimke erneuert werden.

Der Bau ist nötig geworden, weil die derzeitige Brücke nicht mehr die aktuellen Anforderungen an die Verkehrs- und die Statikvorgaben erfüllt.

Im Zuge der Bau-Vorbereitungen ist die Ohre-Brücke halbseitig gesperrt. 

Derzeit läuft an der Ohre-Brücke die Vorbereitung für das Bauprojekt an. Dazu bohren Mitarbeiter in Abstimmung mit einem Salzwedeler Planungsbüro mehrere Löcher in das Erdreich. Ziel dieser Bauarbeiten und Bohrungen ist laut der Facharbeiter vor Ort die ordnungsgemäße Untersuchung des Untergrundes rings um das Brücken-Areal. Sumpfiger Baugrund wurde zum Glück nicht gefunden, sondern eher der typische Sand, hieß es. Im Zuge der Bau-Vorbereitungen ist die Brücke halbseitig gesperrt, wobei es vor allem große Lastwagen schwer haben, aneinander vorbeizufahren.

Die Bestätigung kam prompt von der Kreisverwaltung in Salzwedel: „Für das Bauvorhaben, Ersatzneubau der Brücke über die Ohre im Zuge der Kreisstraße 1122 zwischen Kunrau und Steimke werden zurzeit die für die Planung vorbereitenden Untersuchungen durchgeführt (Baugrunduntersuchung und Entwurfsvermessung), hieß es seitens der Pressestelle. Die Planungsleistungen für den Ersatzneubau werden noch 2019 beauftragt.

VON KAI ZUBER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare