Rühen: Gemeinde verkauft einen Teil der ehemaligen Bahnstrecke an Radenbecker Firma

OHE-Trasse wird zum Bauland

+
Der Rühener Infrastrukturausschuss beschäftigt sich in seiner heutigen Sitzung unter anderem mit der Verkauf eines Teilstückes des Bahndammes. 

Rühen. Die stillgelegte OHE-Trasse, die auch durch das Rühener Baugebiet Koleitsche läuft, hat die Gemeinde inzwischen gekauft (das IK berichtete).

Nun müssen die Schienen und Schwellen im Baugebiet raus und noch die kontaminierte Erde entsorgt werden, dann – so Bürgermeister Karl Urban – kann das Gelände den Anliegern zum Kauf angeboten werden. Aber dafür müsse das Grundstück, das rund 6000 Quadratmeter umfasst, sauber sein. Das übernimmt nun die Radenbecker Firma Wiesensee, die die OHE-Trasse im Baugebiet von der Gemeinde gekauft hat. Danach soll die Trasse wieder als Bauland verkauft werden. Damit beschäftigt sich der Infrastrukturausschuss am heutigen Donnerstag, 5. April, ab 17 Uhr im Sitzungszimmer des Rühener Rathauses.

Der Rest der gekauften OHE-Strecke, die über das Baugebiet hinaus geht und bis zur Gemarkung Parsau reicht, bleibe im Besitz der Gemeinde. „Die Strecke bleibt als Ausgleichsfläche und Naturbiotop erhalten. Auf der freien Fläche wachsen zum Beispiel diverse Gräser, die höherwertiger sind als die Bepflanzung mit Bäumen“, erklärt Urban.

Weitere Punkte auf der Agenda sind neben dem Bericht des Bürgermeisters die Bebauungspläne „Östlich am Ehrenmal“ und „Kindertagesstätte/Schule“ in Rühen. Außerdem berät der Ausschuss über einen Antrag auf Abweichung von den Festsetzungen eines Bebauungsplanes und über den Haushaltplan 2018. Auch Mitteilungen, Anfragen und Anregungen stehen auf der Agenda. Am Ende der der Sitzung können Zuhörer Fragen stellen.

Von Ann-Cathrin Brey

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare