Jugend- und Haushaltsausschüsse der Samtgemeinde Brome geben gleiche Empfehlung ab

Neue Berechnung der Kita-Gebühr

+
Ob die Kita-Gebührenberechnung umgesetzt wird, darüber entscheidet der Samtgemeinderat. Foto: Archiv

Brome. Das Thema Kita-Gebühren wurde im vergangenen Jahr stark diskutiert. Die Gebühren werden jährlich neu kalkuliert. Die Verwaltung wollte in der Kinderbetreuung eine Zehnerstaffel einführen, die die bisherige Sechserstaffel bei der Einkommensberechnung für die Kita-Gebühren ablösen sollte.

Das hätte für Besserverdienende eine Gebührenerhöhung von bis zu 112 Prozent zur Folge gehabt (das IK berichtete).

In den vergangenen Monaten haben Politik, Verwaltung und Eltern gemeinsam ein neues System ausgearbeitet – dem sowohl die Mitglieder des Jugend- und Sozialausschusses und auch des Haushaltausschusses mehrheitlich zustimmten. Demnach sollen auch künftig 25 Prozent durch die Eltern aufgebracht werden. Die sechstufige Staffel entfällt. In den bisherigen Stufen eins bis fünf werden die Eltern künftig weniger oder gleich viel zahlen. Demnach werden die Gebühren zwischen Nettoeinkünften von 15 000 bis 40 000 Euro nach dem jeweiligen Einkommen linear berechnet.

Daraus ergibt sich folgendes: Der Mindestgebührensatz für eine Stunde im Kindergarten kostet 20 Euro, in einer Krippe 24 Euro (Höchstsatz 51/64 Euro). für vier Stunden 80/96 Euro (2014/256 Euro) und für acht Stunden 160/192 Euro (408/512 Euro). In Vorlage heißt es, dass für eine sozial gerechte Einkommensberücksichtigung der Gebührensatz anhand eines pauschalierten Nettoeinkommens und einem festgelegten Prozentsatz bestimmt. Die Verwaltung rechnet mit Einnahmen von etwa 1,2 Millionen Euro.

Ebenfalls mehrheitlich fiel in beiden Ausschüssen die geänderte Berechnung der Gebühren für Früh-, Anschluss- und Ferienbetreuung an den Ganztagsschulen. Hier kalkuliert die Verwaltung, dass die Eltern bei einer maximalen Auslastung die Kosen zu 75 Prozent tragen. Bisher lag der Prozentsatz bei 66. Das bedeutet: Frühbetreuung 45 statt 30 Euro, Anschlussbetreuung 75 statt 110 Euro, Ferienbetreuung 64 statt 45 Euro.

Entscheiden wird der Samtgemeinderat in seiner Sitzung am Dienstag, 20. Juni, um 10.30 Uhr im Gasthaus Zur Post in Bergfeld.

Von Carola Hussak

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare