Kein Internet, kein Telefon!

Nach Vandalismus: Tausende im Bromer Land offline

+
Ausfall der Mobilfunk- und Telefonnetze: Tausende sind nach Vandalismus betroffen.

Jembke/Rühen – Es war für viele Bürger ein böses Erwachen, als sie am Dienstag bemerkten, dass ihre modernen Kommunikationsmittel nutzlos waren. Flächendeckend bekam niemand in Rühen und Umgebung ein Signal.

„Rühen, Tiddische, Barwedel – alles tot“, berichtet Rühens Bürgermeister Karl Urban im IK-Gespräch. Besonders schlimm: „Ärzte und Apotheker können nichts tun.“ Das liege an einem zerstörten Knotenpunkt in Jembke.

Dort waren laut Polizeisprecher Thomas Reuter bislang unbekannte Täter in der Nacht zu Dienstag gegen 1.45 Uhr gewaltsam in eine Telekom-Betriebsstelle am südwestlichen Ortsrand eingedrungen. Dort beschädigten sie mehrere Kabel und verursachten so einen Leitungsausfall der Festnetzanschlüsse im Ort. Anschließend konnten sich die Täter unerkannt entfernen.

Ihr Motiv ist derzeit unklar. Die Polizei Gifhorn bittet um Hinweise an (0 53 71) 98 00. Ob die Tat mit einem versuchten Einbruch in den Jembker Edeka-Markt etwa eine halbe Stunde zuvor zusammenhängt, lasse sich derzeit noch nicht sagen.

Die Telekom bestätigt eine umfassende Störung des Telefon- und Mobilfunknetzes, nachdem Telefon- und Versorgungsleitungen gekappt wurden. Betroffen seien rund 6.000 Kunden in Jembke und Umgebung. Die Telekom berichtet, dass Techniker vor Ort seien und Reparaturen durchführen, aber es seien auch Tiefbauarbeiten nötig. Bis Festnetz und Mobilfunk wieder funktionieren, könne es daher bis Donnerstag dauern.

„Abwarten und Tee trinken“, sagt Urban dazu. Er und die Gemeindemitarbeiter nutzen die unfreiwillige Auszeit zum Aktenordnen.

VON DENNIS TESCH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare