Polizei: Fahrzeug spielte eine Rolle

Nach Schüssen in Vorsfelde: Fuhren die Mörder durch Croya?

+
Dieses Fahrzeug wurde in der Feldmark bei Croya gefunden und soll im Zusammenhang mit dem Schüssen in Vorsfelde stehen.

Croya – Die Mordkommission der Polizei Wolfsburg stellte am Montag ein Fahrzeug in der Feldmark bei Croya sicher. Es steht vermutlich in Zusammenhang mit den Schüssen, die am Abend des 13. August auf einen 20- und einen 31-Jährigen in Vorsfelde abgefeuert wurden (IK berichtete).

Ein Zeuge hatte der Polizei den Tipp gegeben, die sicherte sofort den Mercedes Benz, ein Model C 160 Coupé in Weinrot. Das 13 Jahre alte Fahrzeug hat Kennzeichen aus dem brandenburgischen Landkreis Havelland montiert.

Ob Wagen oder Kennzeichen gestohlen sind oder wer der Besitzer des Fahrzeuges ist, wurde nicht bekannt gegeben. Aber die Polizei verweist auf auffällige Charakteristika des Mercedes.

So ist am Heck unterhalb des Kennzeichens eine senkrechte Beschädigung gut zu erkennen, die durch eine Karambolage entstanden sein könnte. Die Mordkommission mit dem Namen „Tattoo“ stellt daher die Frage, ob das Fahrzeug um den Tattag herum gesehen wurde und bittet um Hinweise unter (05361) 46460.

25 Ermittler beschäftigen sich derzeit mit dem Mord an dem 20-Jährigen, der nach Eingang eines Notrufes stark blutend auf der Vorsfelder Meinstraße gefunden wurde. Er verstarb noch in der gleichen Nacht, die Obduktion bestätigte eine Schussverletzung als Todesursache. Auch der 31-Jährige war schwerverletzt, als die Polizei ihn fand. Er befindet sich derzeit in einer Braunschweiger Klinik in Behandlung. Zeugen hatten von bis zu fünf Schüssen berichtet.

VON DENNIS TESCH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare