Heidrun Bannier hat die Bromer Tafelrunde ins Leben gerufen

Mehr als nur Essen

Im Jahr 2004 hatte Heidrun Bannier die Bromer Tafelrunde ins Leben gerufen. Nach einer Auszeit hat sie im vergangenen Jahr wieder angefangen zu kochen – sehr zur Freude der Bürger. Archivfoto: Hussak
+
Im Jahr 2004 hatte Heidrun Bannier die Bromer Tafelrunde ins Leben gerufen. Nach einer Auszeit hat sie im vergangenen Jahr wieder angefangen zu kochen – sehr zur Freude der Bürger.
  • Carola Hussak
    VonCarola Hussak
    schließen

Brome. Heidrun Bannier hat im Jahr 2004 die Tafelrunde ins Leben gerufen. Immer donnerstags kocht sie ein 3-Gänge-Menü im Gemeindehaus der Bromer Liebfrauenkirche – und das kostenlos.

Nach zehn Jahren musste Heidrun Bannier aus privaten Gründen ihr Engagement unterbrechen. Aber seit dem vergangenen Jahr lebt die beliebte Tafelrunde wieder auf. „Es macht mir einfach Spaß. Für so viele Menschen einzukaufen, das ist ein Kraftakt – aber da hilft mir mein Mann. Ich habe sowieso ein ganz tollen Team an meiner Seite“, freut sich die Bromerin.

Zehn Jahre lang hatte Heidrun Bannier das wöchentliche Mittagessen angeboten. Wegen gesundheitlicher Probleme musste die Bromerin kürzertreten und gab die Teamleitung an Hildegard Blech hab. Sie hatte die Tafelrunde noch ein Jahr anbieten können, dann zog Blech aus Brome fort, ein Nachfolger wurde nicht gefunden. Das Angebot haben sowohl Alleinstehende als auch Ehepaare genutzt. Dabei kamen die Gäste sogar aus Bergfeld angefahren. War Essen übrig, konnte jeder etwas mit nach Hause nehmen. „Aber ich bin auch eine gute ‘Resteverwerterin’ und die Möglichkeit zum Einfrieren gibt es heutzutage ja auch“, sagt die Hobbyköchin, die selbst seit mehr als zehn Jahren Vegetarierin ist. Kochen war schon als Kind ihre Leidenschaft – das habe sie in jungen Jahren auch übernommen, wenn ihre Mutter mal nicht zu Hause war.

Bei der Bromer Tafelrunde setzt sie nicht auf extravagante Gerichte, sondern auf leckere Hausmannskost. Und vorbereitet wird vieles zu Hause am heimischen Herd, während anderes vor Ort im Gemeindehaus frisch zubereitet wird, wie beispielsweise Gemüse. Bevor sich die Hobbyköchin seinerzeit zurückziehen musste, genossen donnerstags zwischen 40 und 50 Personen die selbst gekochten Gerichte. Aber dabei geht es um viel mehr, als nur um das gemeinsame Essen: Kommunikation und der Austausch von Neuigkeiten steht dabei im Mittelpunkt. Daher können sich die Leute auch schon um 11.30 Uhr im Gemeindehaus einfinden – gegessen wird pünktlich um 12 Uhr.

5 Euro kostet das 3-Gänge-Menü pro Person. Bereichern möchte sich Heidrun Bannier an dem Angebot nicht: „Was damals an Geld übrig geblieben ist, wurde für Anschaffungen im Gemeindehaus genutzt.“ Unterstützt wird die Bromerin von drei Mitstreiterinnen. Zwei weitere Ehrenamtliche hätte sie gerne noch im Team, damit man flexibler beim Einspringen ist, falls jemand mal keine Zeit hat. Das Tafelrunden-Team freut sich dann immer donnerstags im Gemeindehaus auf Gäste.

Von Carola Hussak

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare