Proteste gegen mögliche Schließung der Grundschule Voitze / Politik berät zunächst in heutiger Sitzung

Lothar Hilmer, Elternrat und Förderverein machen mobil

+
Die Grundschule in Voitze könnte geschlossen werden. Heute Abend diskutiert der Schulausschuss im Bromer Rathaus.

ola Voitze. Große Wellen schlug der IK-Artikel über die Sitzung des Schulausschusses am heutigen Dienstag (18 Uhr, Bromer Rathaus). Hauptsächlich wegen der neuen Festlegung der Ganztags-Schulbezirke.

Wie das IK berichtete, könnten der Standort Voitze geschlossen werden und die Schüler die Ganztags-Grundschule in Brome besuchen. Grund sei unter anderem das marode Gebäude.

Lothar Hilmer (FWG), der Elternrat und der Förderverein der Waldschule Tülau-Voitze laufen Sturm und wollen für den Erhalt der Grundschule kämpfen. Nach Aussage des Elternrates und des Fördervereins soll dies durch aussagekräftige Argumente und und eine große Präsenz der Eltern bei der heutigen Sitzung erfolgen. Eine Schließung der Schule sei so schon einmal abgewendet worden.

„Nach den Schülerprognosen des Landkreises Gifhorn vom 19. Januar 2017 sind die Schülerzahlen für die Grundschule Voitze rückläufig, sodass ab dem Schuljahr 2018/2019 der Unterricht in kombinierten Klassen stattfinden könnte. Bei den Prognosen handelt es sich um geschätzte Entwicklungen der künftigen Schülerzahlen, die lediglich als Planungsgrundlage dienen können und nicht als zwangsläufige Festschreibung“, betont Hilmer. Seiner Meinung nach, würde somit für die Grundschule Brome mit der Ausweitung des Schulbezirkes auf die Ortsteile Tülau-Fahrenhorst und Voitze aller Schüler eine durchgängige Zweizügigkeit gewährleistet. Weiter bemängelt Hilmer, dass die Vorteile des Standortes Voitze, wie Kindergarten und Schule, Turnhalle und die „tolle Lage“ unberücksichtigt blieben. Hilmer ärgert sich: „Es wird wirklich nichts ausgelassen, um den Standort Voitze schlecht zu machen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare