Die Mischung macht’s

Kochtreff in Ehra: Gesellige Truppe bereitet kulinarische Highlights zu

+
Beim Kochtreff in Ehra wurden saftige Burger in lockerer und lustiger Runde gemeinsam zubereitet.

Ehra – Der Ausklang zur Sommerpause fand für den Kochtreff des Mosaik in Ehra mit einer gemütlichen Grillrunde statt. Es gab Burger und jede Menge selbst gemachte Salat.

Beim Kochtreff in Ehra wurden saftige Burger in lockerer und lustiger Runde gemeinsam zubereitet.

„Sonst kochen wir auch ausgefallenere Sachen“, sagte Martin Heeschen. Dann begebe man sich auf kulinarische Reise, koche Speisen aus der ganzen Welt nach. „Aber heute soll alles ganz entspannt sein.“ Daher wurde der Grill vor die Hütte in das Gartenstück hinter dem Mosaik gestellt. Die Mitglieder des Kochtreffs sollten dazu Salate vor Ort zubereiten. Mancher hatte seinen aber schon fertig in der Schüssel dabei. „So ein Nudelsalat muss ja auch durchziehen“, hieß es als Begründung.

Ausgefallenes aus dem heimischen Garten

Geschnippelt wurde aber dennoch: Tomaten und Salatblätter für die Burger mussten zurechtgeschnitten werden. Heeschen bereitete derweil einen Salat aus dem heimischen Garten zu. Der Clou: Von Reisen hat er ganz besondere Zutaten mitgebracht. So fand sich neben bekanntem Blattgemüse, Sauerampfer und Knoblauchgras etwa auch thailändische Pfefferkresse im Salat wieder. Der scharfe Geschmack erinnert stark an Wasabi. „Das macht die Nase frei“, hieß beim Kosten.

Gartenfans kommen auf den Geschmack

Heeschen hat über 70 verschiedene Kräuter im Garten. Auch die anderen Kochtreffler ziehen sich vieles selbst. Untereinander werden dabei häufig Setzlinge verteilt. So könne man auch immer frisch kochen. Das bedeutete an diesem Tag aber auch Tränen, denn es mussten viele Zwiebeln für die Burger geschnitten werden.

Vielfalt benötigt keine Absprache

Heeschen bereitete zu seinem Salat noch ein Dressing aus Agaven-Dicksaft, Balsamico Blanco, Soja-Soße und Knoblauchpulver zu. Dazu kamen geröstete Kürbiskernsamen. Andere Hobby-Köche hatten mediterranen Nudelsalat mit Rucola, Thunfischsalat oder Wassermelonen-Feta-Salat im Angebot. Letzteren gab es gleich zweimal. Einmal mit Rucola und mit Frischkäse gefüllten Oliven.

Es muss nicht immer kompliziert sein

Der andere war „Melonensalat-à-la-Uwe“: Wassermelone, Feta, dazu selbstgemachtes Chili-Öl und fertig. „Weniger ist manchmal mehr“, sagte der Erfinder. In seinem Salat treffen auf einfache Weise drei Komponenten – süß, herzhaft und scharf – zusammen, das sei pfiffig genug. Geschmeckt haben alle Kreationen, egal wie aufwendig.

Das galt auch für die Burger. Die waren einfach gehalten: gutes Rindfleisch, frische Tomaten und Salatblätter, dazu noch geschmorte Zwiebeln für die Süße. Allerdings wurde hier etwas gemogelt: Die Soßen kamen aus Flaschen und auch der dänische Gurkensalat kam aus dem Glas.

Die Stimmung macht das Essen

Das tat der Stimmung beim Kochtreff aber keinen Abbruch. Über gutem Essen wurde herzhaft gelacht und sich ausgetauscht. Die lockere Runde sprach über Gott und die Welt und natürlich über Essen. Dabei zeigte sich, dass man mit Gerüchen und Geschmäckern immer auch Erinnerungen verbindet: an Reisen, Menschen und besondere Anlässe. Bis in den späten Abend saß man so beieinander und führte gepflegte Gespräche.

Im September geht es weiter

Der nächste Kochtreff findet erst wieder am 5. September statt. Um 18 Uhr wird sich im Mosaik in Ehra getroffen. Wer gutes Essen, anregende Gespräche und eine lockere Atmosphäre mag, ist dort gut aufgehoben und gern gesehen.

VON DENNIS TESCH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare