Schlechtes Wetter sorgt für weniger Wasserratten im Bromer Freibad / Neptun-Fest gut besucht

Knapp 10 000 Besucher weniger

Round about 10 000 Besucher weniger kamen in diesem Jahr ins Bromer Freibad. Das lag nicht zuletzt am unbeständigem Wetter. Dennoch ist der Fördervereinsvorsitzende Olaf Marienhagen positiv eingestellt. Foto: Archiv
+
Round about 10.000 Besucher weniger kamen in diesem Jahr ins Bromer Freibad. Das lag nicht zuletzt am unbeständigem Wetter. Dennoch ist der Fördervereinsvorsitzende Olaf Marienhagen positiv eingestellt.
  • Carola Hussak
    VonCarola Hussak
    schließen

Brome. Die Experten reden von einem „normalen“ Sommer, die Bevölkerung sieht das anders: zu viele Regen- und zu wenig warme Sonnentage.

Und das belegen die Zahlen des Bromer Freibades: Nach dem Rekord-Jahr 2016 mit 40 866 Besuchern an 135 Tagen konnten in diesem Jahr an 116 Tagen nur 28 890 gezählt werden. Hinzu kommt, dass das Bad wegen eines Rohrbruches zwei Wochen eher schließen musste.

Mal abgesehen von der Witterung, die in diesem Jahr jedem Freibadbetreiber einen Strich durch die Rechnung machte, ist Olaf Marienhagen, Vorsitzender des Fördervereins zum Erhalt des Bromer Freibades, dennoch positiv gestimmt: „Das war ein gutes Jahr. Außerhalb der Saison konnte zweimal der Langschläfer-Flohmarkt angeboten werden.“ Aber nicht nur der Flohmarkt, auch das Beachvolleyball-Turnier und natürlich das Neptun-Fest sorgten dafür, dass das kulturelle Leben ins Freibad mit eingebunden werden konnte.

„Die zweite Auflage des Neptun-Festes war ein großer Erfolg, die Besucherzahlen waren mit 1500 super. Das zeigt, dass sich das Konzept bewährt hat“, frohlockt Marienhagen. Sämtliche Einnahmen aus diesem Jahr fließen in die Anschaffung eines neuen Kleinkindbeckens. 22 000 Euro seien bislang zusammengekommen – und es kann natürlich noch weiter gespendet werden (Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg, IBAN DE 6726 9513 1101 6173 1443, Spendenkonto: Neptunfest 2017/Kleinkindbecken). Mit den politischen Gremien sei man laut Vereinsvorsitzenden in der Planung, nun müsse nur noch der Samtgemeinderat grünes Licht geben. Die Einweihung und das nächste Neptun-Fest ist für 2019 geplant.

Nicht nur das Fest an sich war ein Höhepunkt in diesem Jahr. „Wir konnten an diesem Tag mindestens 20 neue Mitglieder begrüßen, so dass der Verein jetzt rund 170 zählt. Uns ist es wichtig den Menschen zu zeigen, dass wir uns für das Bad einsetzen“, sagt der Vorsitzende und lobte noch einmal alle Bromer Vereine, die sich ehrenamtlich bei den Vorbereitungen und am Tag selbst eingebracht haben. Alle hätten an einem Strang gezogen.

In diesem Jahr konnte der Förderverein zwei neue Schwimmmeisterhäuschen und etwa 15 neue Bänke anschaffen. Und auch im nächsten Jahr will der Förderverein mit Aktionen dafür sorgen, dass das Freibad attraktiv bleibt. Unter anderem soll es, wie vor etwa drei Jahren, wieder einen Tag für Schulklassen aus der Samtgemeinde Brome geben.

Von Carola Hussak

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare