LED-Lampen für Kaiserwinkel

Klimmzug statt Löschzug: Parsauer Feuerwehrgerätehaus wird zur Mini-Turnhalle

+
Mini-Turnhalle wo einst Einsatzfahrzeuge standen: Die Gemeinde Parsau stellte einen Umnutzungsantrag für das alte Feuerwehrgerätehaus.

Parsau – Die Freiwillige Feuerwehr Parsau hat am Klingenberg ihr neues „Zuhause“ gefunden. Für die Nachnutzung des alten Feuerwehrgerätehauses in der Ortsmitte hat die Gemeinde nun konkrete Pläne verraten: Ein Bewegungsraum und entsprechende Umkleideräume sollen dort entstehen.

Lange schon müssen die Parsauer auf eine Turnhalle verzichten, (Schul-)Kinder müssen für den Sport mit Bussen in benachbarte Orte gebracht werden.

Mit der Lösung einer Mini-Turnhalle im alten Feuerwehrgerätehaus will man Abhilfe schaffen (das IK berichtete). Kürzlich stellte die Gemeinde den entsprechenden Umnutzungsantrag und Bürgermeisterin Kerstin Keil die Pläne vor.

Im April wurde das im letzten Jahr fertiggestellte neue Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Parsau offiziell eingeweiht und bezogen. Damit wird in der Ortsmitte Raum frei. Rund 200 000 Euro wird die Gemeinde investieren, um aus dem ehemaligen Feuerwehrhaus eine Sportstätte zu machen.

Demnach soll aus der alten Fahrzeughalle ein sogenannter Bewegungsraum inklusive Umkleiden entstehen. Eine große Turnhalle wird es also weiterhin erst einmal nicht geben, aber mit rund 62 Quadratmetern bietet der Bewegungsraum Platz für die Kindergarten- oder die Gymnastikgruppe.

Im angrenzenden Heizungsraum ist außerdem auf rund 20 Quadratmetern neben der Haustechnik auch noch Platz für Sport-equipment. Ein weiteres kleines Lager, das barrierefreie WC sowie die Umkleiden für Herren (15 Quadratmeter) und Damen (18 Quadratmeter) sollen sich anschließen. In einem ersten Schritt soll der Boden der ehemaligen Fahrzeughalle angefasst und für die sportliche Nutzung angepasst werden. Mit der Stellung des Umnutzungsantrages hofft man, bald eine Baugenehmigung zu erhalten.

Die alte Werkstatt und das rund 44 Quadratmeter große Lager der Feuerwehr sollen derweil nicht baulich verändert werden. Die Gemeinde beabsichtigt, dort Material und Gerätschaften des Bauhofes unterzubringen.

Nicht nur das Feuerwehrhaus in Parsau, sondern auch ganz Kaiserwinkel soll in neuem Licht erstrahlen. Denn dort will die Gemeinde die Straßenlampen neu gestalten. Die alten Laternen sollen gegen moderne LED-Technik ausgetauscht werden. Von der Modernisierung erhofft man sich ein verschönertes Ortsbild sowie Einsparungen im Stromverbrauch. Eine Firma habe bereits einen entsprechenden Auftrag erhalten, die Kosten liegen bei rund 60 000 Euro.

VON DENNIS TESCH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare