Tülau: Gemeinde erhält Beschwerdebrief / Eltern direkt ansprechen

Kinderlärm stört Anwohner

+
Einen Anwohner stört der Lärm am Kinderspielplatz am Fasanenweg in Tülau. Die Gemeinde will und kann nichts tun.

Tülau. „Ich kann den Anlieger verstehen, aber die Gemeinde ist nicht zuständig“, erklärte Tülaus Bürgermeister Herbert Lange (SPD). Er habe jüngst von einem Anwohner einen Brief erhalten, in dem sich dieser über Lärm auf dem Kinderspielplatz am Fasanenweg beschwert.

Zudem würden Jugendlich abends Lärm machen und Alkohol trinken. „Ich kann den Anwohner schon irgendwie verstehen, aber wir haben keine rechtliche Handhabe. Als Bürger muss man die Leute eben persönlich ansprechen oder die Polizei rufen“, meint Bürgermeister Lange.

Auch Karin Klopp (CDU) ist der Ansicht, dass man mit den Eltern reden sollte. „Generell muss man das Gespräch mit den Leuten suchen – oder eben die Polizei rufen, eine andere Möglichkeit gibt es nicht“, so Klopp. Eine andere Sicht der Dinge hat Karl-Heinz Wegner (CDU): „Ich habe mit zwei Familien gesprochen und die schildern die Sache ganz anders, als sie im Brief dargestellt wird. So laut ist es nämlich gar nicht.“ Auf einem Spielplatz gebe es schließlich Lärm, damit müsse man leben. Dieser Ansicht waren alle Gemeinderatsmitglieder.

Von Carola Hussak

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare