Arielle und Neptun freuen sich über neue Schwimmanlage

Freibad Brome: Kinderbecken ist fertiggestellt

+
Sind begeistert vom neuen Kinderbecken: Andrea Tietge (v.l.), Arielle und Neptun sowie Schwimmmeister Dietmar Wilke.

Brome – Das Freibad in Brome ist um eine Attraktion reicher: Am Mittwoch nahmen der Vorsitzende des Freibad-Fördervereins, Olaf Marienhagen alias Neptun, und Samtgemeindebürgermeisterin Manuela Peckmann alias Arielle das neue, ansehnliche, quadratische und etwas größere Becken für die jüngsten Badbesucher in Besitz.

Mit der Bouleanlage, die bereits die Saison über in Betrieb war, hat das Bad eine Attraktionssteigerung erfahren, die durch Leader-Mittel in Höhe von 76.500 Euro ermöglicht wurde. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 130.000 Euro.

Andrea Tietge, Fachbereichsleiterin in der Samtgemeinde, betonte, dass der eigentliche Bau gar nicht so lange gedauert habe. Nach dem Bauantrag im Dezember 2018 und der Bewilligung im Januar 2019 habe es im Frühjahr die Ausschreibungen gemäß Vergaberecht gegeben. Obwohl die Firmen sehr stark ausgelastet waren, habe man umgehend mit dem Bau beginnen können. Verzögert habe sich die Sache durch die Anschaffung der notwendigen Rinnenelemente, die keine Lagerware seien und extra angefertigt werden mussten. Auch das Abtragen des alten Beckens stellte sich als schwierig und langwierig heraus. Hinzu kamen längere Abschnitte, in denen der Bau trocknen musste.

Entstanden ist schließlich ein ausgesprochen repräsentables Becken aus Glasfiber verstärktem Kunststoff, das in einer aufwendigen Aktion mit dem Wasserkreislauf des gesamten Bades verbunden werden musste, damit das Wasser dort künftig ebenso umgewälzt werden kann wie das Wasser in den übrigen Becken. Marienhagen unterstrich, dass es für die neue Attraktion starke Unterstützung gegeben habe, wie beispielsweise durch das Isenhagener Kreisblatt mit den Neptunfesten und dem Fanclub Aller Ohre Wölfe, aber auch durch weitere Einzelspenden.

Diese beachtlichen Mittel würden jetzt vom Förderverein eingesetzt, um die Infrastruktur rund um das Kinderplanschbecken zu bereichern. Als erste Anschaffung ist an Sonnensegel gedacht, die den Kindern Schutz vor der prallen Sonneneinstrahlung bieten sollen.

Am Tag des Anschwimmens im nächsten Jahr soll das Becken endgültig in Betrieb genommen werden. Marienhagen denkt daran, zu diesem Event die Kindergärten und Grundschulen der Samtgemeinde einzuladen – und natürlich das Patenkind für das Kinderbecken: Ida Tinscher.

VON HORST MICHALZIK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare