Luftballon aus England beendet in Benitz seine lange Reise

800 Kilometer geflogen

Melanie Laeseke und ihre Tochter Lena, haben einen Luftballon gefunden. Und der hatte eine lange Reise aus England hinter sich.

Benitz. Eine richtig weite Reise hatte der blaue Luftballon hinter sich, als seine ausgefransten Überreste jüngst gegen 9. 30 Uhr in der Nähe des Radenbecker Kreisels am Straßenrand im strengen Herbstwind flatterten.

Melanie Laeseke war mit ihrer vierjährigen Tochter Lena unterwegs. Sie sah den aufgeregt zappelnden Anhänger an der blauen Schnur, dachte kurz nach, stoppte, wendete, stieg aus und sah, dass es mit diesem Ding scheinbar etwas ganz Besonderes auf sich haben musste.

So viel Fremdsprache konnte sie aus ihrer Schulzeit noch, dass sie erkannte: Dieses Relikt stammt aus England. Im ersten Moment mochte sie gar nicht glauben, was sie sah. Doch die Schrift auf dem Schild ließ keinen Zweifel aufkommen. Die seltene Luftfracht stammt aus Cippenham, einem Stadtteil von Slough in Berkshire im Südosten Englands, gar nicht weit entfernt von London.

Aufgelassen wurde der Ballon in der Grundschule von Cippenham, das ist etwa 800 Kilometer Luftlinie vom Radenbecker Kreisel entfernt. Caitie Thames, ein fünfjähriges Mädchen, hat das zerbrechliche Gefährt, sicher mit heißen Wünschen, wahrscheinlich anlässlich eines Schulfestes dem englischen Wind übergeben, denn derjenige, dessen Ballon am weitesten fliegt, wird mit einem Gutschein über 10 Pfund belohnt, was immerhin 12,55 Euro entspricht – für das Mädchen bestimmt ein schönes Geschenk.

Aufregung herrschte danach im Wohnzimmer der Laesekes in Benitz. Zwar hat Melanie Laeseke schon mal einen Ballon gefunden, und der hatte auch eine schöne Strecke zurückgelegt. Aber der stammte aus der Hannoverschen Gegend und konnte so den Vergleich mit dem neuen Fund nicht stand halten.

Großmutter, Mutter Melanie und Lena stimmten darin überein, dass sie an die Schule schreiben wollen, in der die lange Reise über die Insel, das Meer und halb Europa ihren Anfang genommen hatte. Vielleicht entwickelt sich ja eine Freundschaft.

Mit dem Absender, der seinerzeit seinen Ballon bei Hannover aufsteigen ließ, haben sie immer noch Kontakt und eine Fünfjährige passt natürlich prima zu der fast gleichaltrigen Lena.

Von Horst Michalzik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare