Kein Geld in Haushalt eingestellt

+
Der Bau der Großturnhalle in Rühen wird mit aus der Kreisschulbaukasse finanziert und ist daher nicht von jedem willkürlich nutzbar.

Brome - Von Carola Peiser. Eine Entscheidung über die erforderlichen Haushaltsmittel zur Einrichtung er Ganztagsgrundschule in Rühen wurde Dienstagabend vertagt. Die Mitglieder des Schulausschusses der Samtgemeinde Brome wollen sich die Situation Anfang Februar vor Ort ansehen. Nachdem im Dezember die Entscheidung für Rühen gefallen ist, sollte die Verwaltung auflisten, was (baulich) erfolgen müsste. „Es eilt, wenn die GTGS zum 1. August starten soll“, betonte Samtgemeindebürgermeister Jürgen Bammel.

Nach ersten Berechnungen, werden 1 Million Euro fällig, um im Gebäude der Realschule ein Ganztagsangebot vorhalten zu können. Wie Bammel erläuterte, berücksichtige die Planung Kapazitäten für maximal 20 „auswärtige“ Kinder je Jahrgang – das entspreche 80 Kindern. Weitere allgemeine Unterrichtsräume seien erforderlich, die baulich kaum noch umsetzbar seien, schließlich würde ein Teil der Gebäude von der Kita genutzt.

Astrid Leibach (Grüne) fehlen nach wie vor die Gründe, weshalb nicht getauscht werden könne - sprich die Ganztagsgrundschule in das Gebäude der Hauptschule ziehen kann und die HS in das Gebäude der jetzigen Grund- und Realschule. „Die Hauptschule ist gut aufgestellt, die Mensa ist vorhanden und könnte von allen genutzt werden. Aufgrund weniger Kinder stehen auch Räume frei, viele Kosten würden so also nicht entstehen“, so Leibach. Laut Bammel habe man sich bereits 2003 mit der Tauschvariante beschäftigt und festgestellt, dass sie keinen Sinn mache. Fakt sei, dass man 1 Million Euro an Fördergeldern für den Ausbau der Mensa in der HS erhalten habe, den man dann eventuell zurückzahlen müsste.

Ferner müssten, so Bammel, die Grundschüler bei einem Umzug regelmäßig zur Kleinturnhalle wechseln. Diese wäre nicht nur für die HS/RS-Schüler zu klein, sondern definitiv auch für die Schüler der Oberschule (OS). Ferner erhalte man für den Bau der Großturnhalle Fördermittel aus der Kreisschulbaukasse für die HS und RS. Die Finanzierung für eine Grundschule würden ganz anders aussehen, da die Modalitäten andere wären.

„Vielleicht sollte man sich überlegen eine Diskussion zu führen, die die schulische Gesamtsituation in der Samtgemeinde umfasst. Damit würden wir allerdings ein finanzielles Fass aufmachen, dass wir nicht wuppen können“, so Bammel. Wilfried Ducksch schlug letztendlich, vor sich die Raumsituation der drei Schulen Anfang Februar vor Ort anzusehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare