Erste gemeinsame Faschingsfete von Interessengemeinschaft Ehra-Lessien und Junger Gesellschaft Ehra kommt gut an / Wiederholung nicht ausgeschlossen

Alt und Jung feiern ausgelassen die fünfte Jahreszeit

+
Prächtige Stimmung herrschte, als die Junge Gesellschaft Ehra und Igel zum ersten Mal gemeinsam Fasching feierten.

mi Ehra-Lessien. Seltsame Gestalten waren am Sonnabend in Ehra und in Lessien unterwegs: überdimensionale grüne Plüschfrösche und lila Teddybären, aber auch Indianer und Prinzessinnen.

Zum ersten Mal überhaupt feierten die Junge Gesellschaft (JG) Ehra und die Mitglieder von Igel (Interessengemeinschaft Ehra-Lessien) gemeinsam Fasching. Während des Dämmerschoppens im Schützenheim gesellten sich noch Engel und Käfer hinzu, und auch Bürgermeister Jörg Böse und sein Ratskollege Dirk Fricke nahmen teil und waren damit beschäftigt, die Finanzierung des Ereignisses mit sicherzustellen – sie sammelten eifrig Beiträge, und auch der Bürgermeister hatte einen Knisterumschlag mitgebracht.

Aber auch die jüngeren Karnevalisten zeigten am Sonntag, dass sie ausgelassen feiern können.

Begonnen hatte der gemeinsame Fasching im Doppeldorf mit dem Schnorren. Sowohl in Ehra als auch in Lessien waren Trupps unterwegs, um Essbares oder Geld von Tür zu Tür zu erbitten. Da dies seit vielen Jahren Brauch ist, zeigten sich die Bürger von ihrer spendablen Seite. So konnte Jannik Keller von der JG am Abend stolz berichten, dass die ganze Feier aus Spenden finanziert wurde. Da die JG Ehra seit 80 Jahren besteht, hatte der Vorstand ein Quiz ausgearbeitet mit Fragen zur Vereinsgeschichte. Für den Gewinner war ein Preis ausgesetzt, der zum Osterfeuer in flüssiger Form überreicht werden sollte.

Bevor die Party zu DJ-Musik im Schützenheim Lessien stattfinden konnte, waren die jungen Leute aber gefordert. Bereits am Vorabend hatte man sich in Ehra auf dem Schulhof versammelt, um in Fahrgemeinschaften nach Lessien zu fahren. Dort warteten bereits die Igel-Leute, und gemeinsam wurde aufgebaut und dekoriert. Alle zusammen sorgten auch am Sonnabend für die leckeren Gerichte. Viel Arbeit also, bevor Igel-Chef Benjamin Riecke die Feiernden mit Helau begrüßte. Am Sonntagvormittag musste das das Schützenheim dann wieder in Schuss gebracht werden, damit die jüngsten Faschingsfreunde am Nachmittag bei Kaffee und Kuchen gemeinsam mit Eltern und Großeltern ausgelassen feiern konnten. Zahlreiche Gäste fanden den Weg ins Schützenheim. Auch das Aufräumen hat super geklappt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.