Jugendausschusss empfiehlt Bereitstellung von Internetzugängen

Samtgemeinde Brome: Jugendtreffs gehen online

+
Im vergangenen Jahr schaute sich der Jugendausschuss der Samtgemeinde die Jugendtreffs an.

Brome. Ende des vergangenen Jahres hatten die Mitglieder des Jugend-, Sport- und Sozialausschusses sämtliche Jugendtreffs der Samtgemeinde Brome unter die Lupe genommen (das IK berichtete). Ganz oben auf der Liste der Jugendlichen stand der Wunsch nach einem Internetzugang.

So könne in den Jugendtreffs die zeigemäße pädagogische Arbeit wie Bewerbungen schreiben oder Stellenrecherche weithin gewährleistet werden.

Für die Anschaffung der Computerausstattung, PC inklusive Zubehör, Internetanschlüsse sowie für die Einrichtung in allen sechs Jugendtreffs würden Kosten in Höhe von 4428 Euro entstehen. Jährlich fällt eine Gebühr von 2815 Euro an.

Ferner soll der Stundenlohn für Honorarkräfte von 7,68 Euro/8,66 Euro auf 10 Euro erhöht werden, damit auf die Fluktuationsrate sowie die steigenden Lebensunterhaltungskosten reagiert werden kann. Das Defizit in der Samtgemeindekasse würde von 32 265,10 auf 50 635,10 Euro steigen. Die Personalkosten für die Jugendarbeit der Samtgemeinde werden vom Kreis Gifhorn mit jährlich 102 200 Euro bezuschusst. Die Ausgeaben der Samtgemeinde belaufen sich jedoch derzeit auf 134 465,10 Euro.

„Die Kommunikation mit den Jugendlichen hat gezeigt, dass sie Bedarf haben. Ich finde es gut, dass sie uns so offen ihre Nöte mitgeteilt haben“, freut sich Frank-Markus Warnecke (Grüne) über die positive Resonanz. Dirk Fricke (CDU) hält die Erhöhung Honorarkosten für angemessen, könne sich allerdings nicht damit anfreunden, Telefone anzuschaffen. Dem entgegnete Jugendpflegerin Christina Jensch: „Wichtiger ist der Internetanschluss – eine Telefonflät hat ja fast jeder.“

Von Carola Hussak

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare