Sozialdemokraten auch in der Samtgemeinde Brome vorne

SPD holt die meisten Stimmen im Wahlkreis 51

Die SPD bekam in der Samtgemeinde Brome die meisten Zweitstimmen für den Bundestag
+
In der Samtgemeinde Brome hat die SPD die meisten Zweitstimmen bei der Bundestagswahl geholt.
  • Dennis Klüting
    VonDennis Klüting
    schließen

Samtgemeinde Brome / Wolfsburg – Große Freude bei den Sozialdemokraten, denn diese gingen auch im Wahlkreis 51 Wolfsburg-Helmstedt als klare Sieger aus der Bundestagswahl hervor. Die Hälfte der Wahllokale zeigte gestern Abend bereits den Trend in der Samtgemeinde Brome: Die SPD sollte nicht nur bei der Stichwahl um das Amt des Samtgemeindebürgermeisters starke Erfolge einfahren, auch bei der Bundestagswahl blieben die Zahlen eindeutig. Der Wolfsburger Falko Mohrs (SPD), der bei der Bundestagswahl 2017 mit 38 Prozent im Wahlkreis Helmstedt-Wolfsburg direkt in den Bundestag einzog, jubelte gestern erneut. Mit einem Ergebnis von 42,0 Prozent (Stand: Redaktionsschluss, drei Wahllokale noch nicht ausgezählt) verteidigte Mohrs sein Direktmandat.

Und auch in der Samtgemeinde Brome spiegelte das Ergebnis den Aufwind der SPD wieder: Mohrs erhielt in der Samtgemeinde 40,15 Prozent, der Christdemokrat Weber schaffte es nur auf 27,65 Prozent, im gesamten Wahlkreis Wolfsburg-Helmstedt gewann er die 26,7 Prozent der Erststimmen.

Mohrs zeigte sich mit dem Wahlergebnis sehr zufrieden: „Man muss das alles zwar auch mit Demut nehmen, aber das ist ein großer Erfolg und eine tolle Anerkennung der Arbeit. Aber nicht nur für mich selbst, sondern auch für Gifhorns neuen Landrat Tobias Heilmann oder die jungen Samtgemeindebürgermeister wie Wieland Bartels oder Jannis Gaus. Einfach großartig!“ Er befand sich gerade auf dem Rückweg aus Helmstedt. „Den Ehrenamtlichen kann man gar nicht genug danken. Was die an einem solchen Abend leisten, ist einfach enorm.“

Auch bei den Zweitstimmen ging die SPD in der Samtgemeinde Brome mit 33,50 Prozent als Wahlsieger hervor. Die CDU brachte es auf 25,56 Prozent, die AfD erzielte mit 13,27 Prozent das drittbeste Ergebnis in der Samtgemeinde Brome. Glatte 10,00 Prozent der Wähler machten ihr Kreuz bei der FDP. Die Grünen bekamen 8,99 Prozent der Zweitstimmen.

Damit musste die CDU einen Verlust von 11,63 Prozentpunkten im Vergleich zur Vorwahl 2017 hinnehmen. Die SPD legte um 3,79 Prozentpunkte zu – was verglichen mit den Ergebnissen in den anderen Kommunen im Isenhagener Land gering ausfällt (etwa in der Samtgemeinde Hankensbüttel verzeichnete die SPD einen Zuwachs von 9,13 Prozentpunkten).

Deutlich eingebrochen ist die Wahlbeteiligung in der Samtgemeinde Brome: Lag sie 2017 bei 77,42 Prozent, gaben gestern lediglich 55,13 Prozent der Wahlberechtigten ihre Zweitstimme ab.

Auch im gesamten Wahlkreis 51 Wolfsburg-Helmstedt ging die SPD mit 35,1 Prozent als klarer Sieger hervor (Stand: Redaktionsschluss, drei Wahllokale noch nicht ausgezählt). Hinter der CDU mit 24,6 Prozent der Zweitstimmen erzielten die Grünen mit 12,0 Prozent das drittbeste Ergebnis vor FDP (10,1 Prozent) und AfD (9,3 Prozent).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare