Heitere Besinnlichkeit

Arno Backhaus vertrat in Brome auch seinen christlichen Glauben.

daw Brome. Dass in einer Kirche auch laut gelacht werden darf, bewies der Aktionskünstler und Liedermacher Arno Backhaus am Wochenende in Brome. Gut gefüllt war bei seinem Auftritt die Liebfrauenkirche mit einem Publikum aus allen Altersklassen.

Mittlerweile bekannt wie ein bunter Hund, hatte Backhaus in Brome auch schon vor seinem Auftritt viele Fans. Mit seinem neuen und vielseitigen Programm „Lieder und Texte zum Überleben und Totlachen“ überraschte er erneut.

Sprühenden Wortwitz, stimmungsvolle Lieder und Phantasie, aber auch Lyrik und andächtige Texte wusste der 60-Jährige bei seinem Comedy-Abend gekonnt zu mischen. Die Lachmuskeln der Zuschauer wurden oft strapaziert. Es gebe ohnehin genügend Menschen, die nichts zu lachen hätten, meinte Backhaus. Gleich darauf entschuldigte sich der Himmelskomiker, er habe einen „Augen-Tinnitus“ – den ganzen Tag habe er nur „Pfeifen“ gesehen.

Immer wieder gerne vertrat er auch den christlichen Glauben in seinem Programm, wenn auch manchmal mit eigenwilligem Humor: „Wenn man jeden Sonntag zur Kirche geht, ist man noch kein Christ. Du kannst auch 30 Jahre in der Garage stehen, davon wird man noch kein Porsche.“ Außerdem pries er einen „Bibabo“ oder Bibelbastelbogen an, mit dem sich jeder die Bibel nach eigenem Geschmack zusammenstellen könne.

Das Publikum zeigte sich begeistert. Auch Backhaus‘ aussagekräftige Lieder kamen gut an: „Ich verbieg mich nicht. Kein Gramm mehr und keines weniger“, sang er und verdeutlichte so seine Lebenseinstellung. Und auch zum Mitsingen motivierte er, was in seinen Ohren jedoch etwas kläglich klang. „Ihr solltet öfter mal auf einen Fußballplatz gehen und das Singen lernen“, forderte er kurzerhand die Zuschauer auf. „Die Fans im Stadion singen immer lauthals und brüllen ihre Freude gerne hinaus.“

Die bunte Mischung aus Humor und Besinnlichkeit kam bei den Zuschauern an. Und auch einen ganz persönlichen Arno Backhaus erlebten sie, als er eigene, oft schwierige Kindheitserfahrungen einfließen ließ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare