Brautpaare können sich ab Mitte Mai im historischen Tonnengewölbe trauen lassen – aber ohne Reis und Konfetti

Heiraten auf Burg Brome

+
Heiratswillige können sich künftig im Tonnengewölbe neben dem Turm der Bromer Burg trauen lassen.

Brome. Der Tag der Hochzeit ist etwas ganz Besonderes. Auch auf den Ort der Eheschließung legen Heiratswillige großen Wert.

Eine sehr stimmungsvolle Trauung können Brautpaare künftig auf Burg Brome erleben: Ab Mitte Mai können sich diese im historischen Tonnengewölbe das Ja-Wort geben.

„Diese Idee war schon vor der Sanierung im Gespräch“, sagt Museumsleiter Dr. Andreas Wallbrecht. „Es gab immer wieder Anfragen.“ Eine Trauung hatte es vor Jahren sogar schon mal gegeben, damals wurde im Burg-Café geheiratet. Das ist jetzt auch direkt in dem geschichtsträchtigen Gemäuer möglich: Am 15. Mai findet dort die erste Trauung statt.

Das „Trauzimmer“ – das Tonnengewölbe neben dem Burgturm – ist ausgelegt für etwa 30 Personen. Mit der indirekten Akzentbeleuchtung und stimmiger Dekoration wird die richtige Atmosphäre erzeugt, und auch sonst wird individuell auf die Heiratswilligen eingegangen. „Der Raum wird nach den Wünschen der Brautpaare gestaltet“, erläutert Wallbrecht. Nur Reis- und Konfettiwerfen sind nicht erlaubt. [...]

Von Alexander Täger

Lesen Sie mehr dazu im E-Paper und in der Printausgabe des Isenhagener Kreisblattes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare