Museum Burg Brome lädt am 3. Oktober ein

Grenzspaziergang mit Erzählungen

+
Auf dem Bromer Burghof startet am Dienstag, 3. Oktober, der Grenzspaziergang anlässlich des Tags der deutschen Einheit. 

ola Brome. Der Tag der deutschen Einheit wird am kommenden Dienstag, 3. Oktober, gefeiert. Aus diesem Grund lädt Museumsleiter Dr. Christoph Schmidt zu einer Wanderung von der Burg bis zur Landesgrenze ein, die seit wenigstens 1000 Jahren an dieser Stelle besteht.

Unterwegs werden Erzählungen über Heinrich dem Löwen, von Slawen und Sachsen, der einstmals neuen Altmark, von der kurzen Zeit, als Brome brandenburgisch war sowie vom florierenden Schmuggel in der Preußenära und schließlich vom Blick nach „drüben“, dem „anderen Deutschland“, zu hören sein. Am Wendepunkt werden Markierungshügel aus dem 17. Jahrhundert gezeigt, die zwar nur wenige Meter Durchmesser haben, wegen ihrer Lage aber beiden heutigen Bundesländern gehören.

Der Fußmarsch wird etwa sechs Kilometer lang sein und rund zwei Stunden dauern. Treffen ist auf dem Burghof in Brome – los geht es um 16 Uhr. Ein Großteil der Wanderung wird querfeldein verlaufen, daher ist festes Schuhwerk angeraten. Für Kinderwagen oder ähnliches ist dieser Weg nicht ausgerichtet.

Das Burgcafé hat am Tag der deutschen Einheit ab 14 Uhr geöffnet. Wer möchte, kann sich vor der Wanderung mit Kaffee und Kuchen stärken.

Für weitere Informationen steht das Museum Burg Brome unter (05833) 1820, burg.brome@museen-gifhorn.de oder unter www.museen-gifhorn.de zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare