Hohe Zahl an Angeboten sorgte für Verzögerung

Giffinet: In Brome und Wesendorf geht es los – Zuschlagsfrist ist abgelaufen

Die Zuschlagsfrist für den Glasfaserausbau in den Samtgemeinden Brome und Wesendorf ist abgelaufen, damit können die Bauarbeiten nun beginnen. 
+
Die Zuschlagsfrist für den Glasfaserausbau in den Samtgemeinden Brome und Wesendorf ist abgelaufen, damit können die Bauarbeiten nun beginnen.

Brome/Wesendorf – Gute Nachrichten für die Samtgemeinden Brome und Wesendorf: Die Zuschlagsfrist für den Giffinet-Ausbau ist am 15. November abgelaufen.

Einem Baubeginn steht nun nichts mehr im Wege, wie Jörg Burmeister, Leiter der Wirtschaftsförderung des Landkreises Gifhorn, im gestrigen Ausschusses für Wirtschaft, Tourismus und Regionalentwicklung bekannt gab.

Bei dem Prozess kam es jedoch zu Zeitverzögerungen, wie Burmeister erklärte: „Es gab eine hohe zweistellige Zahl an Angeboten für alle Baucluster.“ Daher habe man nicht früher entscheiden können.

Gleichzeitig sei der Tiefbau in den Bereichen 1 und 2 (Wittingen und Hankensbüttel) nahezu abgeschlossen. 158 Kilometer seien bereits erledigt, etwa 170 Kilometer sind das Ziel. Anschließend können das Einblasen der Glasfaserkabel sowie die Montage erfolgen. Beide Arbeitsschritte seien aber bei Weitem nicht so zeitaufwendig wie der Tiefbau, so Burmeister.

Für die letzten beiden Vermarktungsgebiete 4 und 5 (Gifhorn, Sassenburg, Isenbüttel, Papenteich) fehlt noch das grüne Licht im Haushalt. Dieser soll auf der nächsten Sitzung des Kreistages am 15. Dezember (Beginn 15.30 Uhr im Roth Feierwerk in Isenbüttel) verabschiedet werden. Sonst könne man die zunächst geplanten Termine beim Beginn der Bauphase nicht halten, riefen sowohl Burmeister als auch der Erste Kreisrat Dr. Thomas Walter den Ausschussmitgliedern ins Gedächtnis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare