1. az-online.de
  2. Isenhagener Land
  3. Brome

Leichte Bauverzögerungen bei der K 85 nahe Giebel

Erstellt:

Von: Hilke Bentes

Kommentare

Baufahrzeuge auf der Kreisstraße 85 bei Giebel.
An der K 85 bei Giebel wird derzeit gebaut. Nach Verzögerungen durch Krankheitsfälle unter den Arbeitern soll die Straße Mitte oder Ende November fertig sein. © Michalzik, Horst

Giebel – In diesen Zeiten ist das Einhalten von Zeitplänen bei größeren Bauprojekten von vielen Faktoren abhängig. Auch bei Straßensanierungen kann es passieren, dass durch krankheitsbedingte Ausfälle oder stark eingespannte Firmen zeitliche Verzögerungen auftreten. Dazu kommen natürlich auch mögliche Lieferengpässe. Etwas länger als gedacht – aber noch in einem verträglichen Maß – wird die Erneuerung der K 85 bei Giebel dauern.

Für Breitbandausbau Leerrohr verlegt

Das bestätigte nun auch der Landkreis auf IK-Nachfrage. Mitte oder Ende November soll die Straße allerdings für den Verkehr wieder freigegeben werden, wie Kreis-Sprecherin Dr. Annika Döweling berichtete. „Die Baumaßnahme verläuft derzeit sehr gut und geht zügig voran, obwohl die Baufirma zu Beginn der Arbeiten Personalprobleme durch Corona hatte.“ Mittlerweile sei ausreichend Personal auf der Baustelle vorhanden. Weitere kleinere Verzögerungen gab es durch die vorhandenen Telekommunikationsleitungen, die nicht in der Tiefe lagen, wie sie es eigentlich sollten.

Und das ist der Stand der Arbeiten an der Straße: Bisher wurde auf kompletter Länge ein Leerrohr für den Breitbandausbau verlegt, zwei große Durchlässe wurden durch Rahmendurchlässe mit Trockenbermen für Fischotter und Biber ersetzt, sieben Trockendurchlässe neu errichtet und der Unterbau für die Fahrbahnverbreiterung vollständig hergestellt. Aufgaben, die die Nähe zum Naturschutzgebiet erfordern.

„Derzeit wird die Schottertragschicht profilgerecht eingebaut, sodass ab dem 25. Oktober die Asphaltschichten hergestellt werden können“, so Döweling. Seit gestern also. Die Fertigstellung mit Markierung, Banketten, Geländern und Grabenanpassungen ist dann zwischen Mitte und Ende November vorgesehen.

Baukosten von 1,5 Millionen Euro

Bei den Finanzen sieht es bei den Arbeiten an der Kreisstraße ganz gut aus, mit weiteren Kostensteigerungen ist aktuell nicht zu rechnen. „Die Baumaßnahme wird nach derzeitigem Stand die geschätzten Baukosten von circa 1,5 Millionen Euro nicht überschreiten“, unterstreicht Döweling.

Auch interessant

Kommentare