Letztes Grundstück verkauft

Geplante Supermärkte in Brome: Einigung mit letztem Eigentümer

Das letzte Grundstück im Bebauungsplan „Lerchenfeld – Nahversorgungszentrum“ wurde an den Flecken Brome verkauft.
+
Das letzte Grundstück im Bebauungsplan „Lerchenfeld – Nahversorgungszentrum“ wurde an den Flecken Brome verkauft.

Brome – Gute Nachricht für den Flecken Brome: Das letzte Grundstück für die geplanten Supermärkte am Ortsrand wurde verkauft. Das bestätigt Bürgermeister Gerhard Borchert im IK-Gespräch.

Somit ist beim Bebauungsplan „Lerchenfeld – Nahversorgungszentrum“ eine weitere Hürde gefallen.

Zuvor waren die Verhandlungen mit einem Eigentümer ins Stocken geraten. Auf dem Areal wollen sich Edeka und Aldi ansiedeln, zudem soll neuer Wohnraum entstehen (IK berichtete mehrfach). Gut 16 Hektar soll das Baugebiet umfassen. Es liegt am Ortsausgang von Brome in Richtung Voitze.

Warum der Eigentümer nun doch eingelenkt hat, weiß Borchert nicht. Er sei aber erstmal froh, dass es im Baugebiet weiter gehen kann.

Ein Vorteil für alle Beteiligten: Ein Umlegungsverfahren erübrigt sich damit. Dieses wird nötig, wenn sich eine Gemeinde und der Grundstückseigentümer nicht einigen können.

Für den Flecken also ein guter Ausgang. Denn, so hatte es Borchert öfter schon betont: Ihm sei lieber, zwei Supermärkte am Rand des Fleckens zu haben, als gar keine. Insbesondere Edeka ist mit dem aktuellen Standort an der Mühlenstraße unzufrieden.

Im IK-Gespräch betonte Borchert, dass man nun eine langfristige Planung und Nahversorgung habe. Denn in einigen Jahren hätte Edeka sicherlich den Standort ohnehin aufgegeben. Nun könne man davon ausgehen, dass der neue Markt dem Flecken noch etliche Jahre erhalten bleiben wird. VON MAX A. MORRISON

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare