Gegen altbekanntes Problem an Kreuzung

Frankfurter Hütchen für Brome

+
Staut sich der Verkehr an dieser Kreuzung, nimmt so mancher Autofahrer die Abkürzung über den Gehweg, um auf die Rechtsabbiegerspur zu kommen oder geradeaus weiterzufahren. Das sollen Frankfurter Hütchen verhindern.

Brome – Staut es sich in Brome an der Kreuzung der Bahnhofstraße und der Wittinger Straße, nimmt mancher ungeduldiger Fahrer die Abkürzung über den Gehweg. Das gefährdet Fußgänger und beschädigt das Pflaster. Frankfurter Hütchen sollen nun Abhilfe schaffen.

Es ist ein altbekanntes Problem im Flecken Brome: Stehen zwei oder mehr Lkw an der Kreuzung der B 248 und B 244 auf der Linksabbiegerspur in Richtung Altendorf, blockieren sie die anderen Spuren.

Schon mehrfach haben sich Anwohner der Bahnhofstraße über die Situation beschwert. Dabei sind allerdings nicht primär die Lkw Grund des Ärgers. „Um doch weiter zu kommen, weichen die Fahrzeuge über den Fuß- und Radweg aus“, heißt es in einem kürzlich an die Gemeinde gestellten Antrag. Denn nachdem man so an den Lkw vorbeigekommen ist, kann man wieder geradeaus fahren oder nach rechts abbiegen. Die Antragssteller sind Anwohner, beobachten dieses Verhalten oft. „Dies stellt eine erhebliche Gefahr für die Fußgänger und Radfahrer dar und verursacht zusätzlich noch Fahrspuren in der Pflasterung“, schreiben die Antragsteller weiter. Daher fordern sie das Aufstellen sogenannter Frankfurter Hütchen, wie sie auch schon das Parken auf dem Gehsteig gegenüber des Eiscafés verhindern.

Obwohl das Problem bekannt ist, führte der Antrag doch zu einer längeren Diskussion während der jüngsten Bromer Gemeinderatssitzung. Man war sich zwar einig, dass das Verhalten einiger ungeduldiger Fahrer Fußgänger und Radfahrer gefährde, hatte aber Bedenken gegenüber den Frankfurter Hütchen. Diese würden schließlich auch verhindern, dass Rettungskräfte an wartenden Lkw vorbeikämen. Darin sahen einzelne Ratsmitglieder eine weitere Gefährdung.

Ein Vorschlag, der von der Installation der Hütchen abwich, zielte auf die Kreuzungsgestaltung an sich. So solle man den Grünpfeil für die Rechtsabbieger in Richtung Zicherie abmontieren. Man versprach sich davon, den eher hektischen Fahrern den Grund für ein riskantes Überholmanöver über den Gehweg zu nehmen.

Letzten Endes stimmte man aber mehrheitlich für die Lösung durch die Frankfurter Hütchen. Dabei entstehen rund 1000 Euro Materialkosten, die der Flecken zu leisten hat. Die Installation der Gehwegsperren könne aber ohne Probleme in Eigenleistung vom Bauhof übernommen werden.

VON DENNIS TESCH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare