Ehra-Lessien: Holzpreise bleiben stabil / Breitbandausbau in Ehra beginnt morgen

Flexibler bei Sturmschäden

Die Gemeinde Ehra-Lessien hat es beim letzten Sturm in Juni ganz schön erwischt. Mit einem zusätzlichen Passus können Privatpersonen beim Freiräumen von Gemeindestraßen flexibler handeln. Symbolfoto: dpa
+
Die Gemeinde Ehra-Lessien hat es beim letzten Sturm in Juni ganz schön erwischt. Mit einem zusätzlichen Passus können Privatpersonen beim Freiräumen von Gemeindestraßen flexibler handeln.
  • Carola Hussak
    VonCarola Hussak
    schließen

Ehra-Lessien. Die Holzpreise bleiben stabil. „Dafür wurde ein neuer Passus hinzugefügt, dass Privatleute mit Zustimmung durch einen der drei Bürgermeister Sturmholz aufarbeiten dürfen“, erläutert Ehra-Lessiens Bürgermeister Jörg Böse im IK-Gespräch.

Bürgermeister Jörg Böse

Beim letzten großen Sturm im Juni hat es laut Böse die Gemeinde ganz schön erwischt. Zahlreiche Bäume seien umgekippt. Die Gemeinde habe die Straßen gar nicht so schnell freiräumen können, wie gewünscht. Mit dem neuen Passung können beispielsweise Landwirte flexibler reagieren, wenn gemeindeeigene Wege nach einem Sturm versperrt sind und je nach Situation kann vom festgelegten Holzpreis abwichen werden. „Die Gemeinde kann also je im Einzelfall entscheiden“, sagt der Bürgermeister. Als Beispiel nannte Böse wenn ein Bürger anbietet, einen umgestürzten Baum zu entfernen und er das Holz dafür zu einem günstigeren Preis erhält. Böse findet diese Lösung fair, denn schließlich hat ein Bürger die Arbeit geleistet.

Weiter konnte der Bürgermeister berichten, dass am Donnerstag in Ehra die Arbeiten zum Breitbandausbau durch die Telekom beginnen sollen. Dafür werden Gehwege geöffnet und Kabel verlegt. Damit sollen die Bürger dann bis zu 100 MBit pro Sekunde im Internet surfen können. Die Lessiener müssen sich noch ein wenig gedulden. Dort übernimmt der Landkreis den Breitbandausbau.

Von Carola Hussak

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare