Gemeinde handelt Preis auf rund 70.000 Euro für etwa 10 Hektar runter

Flecken Brome will OHE-Strecke kaufen

+
Der Flecken Brome hat sich einstimmig dafür ausgesprochen, die OHE-Trasse zwischen Radenbeck und Tülau zu kaufen.

Brome. Die Osthannoversche Eisenbahn (OHE) möchte in der Samtgemeinde Brome ihre Liegenschaften verkaufen. Die Gemeinden Tülau, Rühen und Parsau haben ihre Kaufbereitschaft bereits signalisiert, beziehungsweise schon getätigt.

Nun hat sich auch der Gemeinderat des Fleckens Brome in seiner jüngsten Sitzung einstimmig dafür ausgesprochen, die Trasse zwischen Radenbeck und Tülau zu kaufen. Für die rund 10 Hektar plant der Flecken 70 000 Euro im Haushalt 2017 ein. Wie Bürgermeister Gerhard Borchert informierte, konnte die Gemeinde den Preis runterhandeln.

Mit Blick auf Verpachtungen und Vermietungen konnte Borchert beruhigen: „Die Gemeinde wird die Verträge übernehmen, sie bleiben bestehen.“ Natürlich, so der Bürgermeister, übernehme die Gemeinde auch das Risiko über mögliche kontaminierte Flächen. Die OHE habe selbst keine gefunden, auch nicht in Rühen oder Wittingen. Borchert: „Das heißt nicht, dass es in Brome auch so sein muss. Die OHE übernimmt jedenfalls keine Haftung, sollte es so sein.“

Astrid Leibach (Grüne/Bündnis 90) kündigte bereits an, dass ihre Fraktion einen Antrag auf Erhalt der Schienenflächen stellen wird. Jürgen Bammel (FWG) möchte gerne Unterlagen bekommen. „Wir werden über viele Facetten zur Nachnutzung diskutieren müssen“, sagte er. „Das ist selbstverständlich. Die Gemeinde muss aber erstmal den Zuschlag machen“, entgegnete Borchert.

Nachdem die OHE-Strecken entwidmet wurden, teilte die Osthannoversche Eisenbahn 2015 mit, die Strecken veräußern zu wollen.

Von Carola Hussak

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare