Ehra-Lessien: Vier Hektar Heide auf Truppenübungsplatz ein Raub der Flammen

Explosionsgefahr bei Flächenbrand

Ein großer Rauchpilz stand gestern Abend über dem Truppenübungsplatz Ehra-Lessien. Die Rauchsäule war über viele Kilometer hinweg zu sehen.
+
Ein großer Rauchpilz stand gestern Abend über dem Truppenübungsplatz Ehra-Lessien. Die Rauchsäule war über viele Kilometer hinweg zu sehen.

kar/bs Ehra-Lessien. Explosionsgefahr bestand gestern Abend bei einem Flächenbrand auf dem Truppenübungsplatz Ehra-Lessien. Das Gefährliche bei dem Einsatz: Das Feuer wütete auf einem Gebiet, in dem sich Munitionsreste und Blindgänger befanden.

Die Feuerwehren aus Ehra, Hoitlingen, Tiddische, Bergfeld und Brome und die Tanklöschfahrzeuge (TLF) aus Parsau und Grußendorf wurden gegen 18. 30 Uhr alarmiert. Das Feuer hatte sich aus bislang unbekannter Ursache entzündet. Bis 21. 45 Uhr waren 55 Einsatzkräfte gemeinsam mit der Platzfeuerwehr mit dem Löschen beschäftigt.

„Wir haben nur von den TLF aus gelöscht, da es für die Einsatzkräfte viel zu gefährlich gewesen wäre, zu Fuß zu dem Brand zu gelangen“, sagte Michael Vukelic, stellvertretender Gemeindebrandmeister der Samtgemeinde Brome und Einsatzleiter vor Ort. „Wir hätten erst dann vom Boden aus gelöscht, wenn das Feuer auf den nahe gelegenen Wald übergegriffen hätte.“ Die TLF aus Parsau und Grußendorf blieben nach Einsatzende für eine Brandwache vor Ort. Bereits Ende Juni waren an zwei aufeinander folgenden Tagen Brände auf dem Übungsplatz ausgebrochen (das IK berichtete).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare