Eiscafé Guzzo begrüßt die ersten Kunden

Die Eis-Saison in Brome ist eröffnet

+
Die Arbeitskolleginnen aus Voitze Silvia Betz (v.l.), Stephanie Schwunk und Claudia Knoke kamen zusammen, um Mara Mitschke zu verabschieden.

Brome – Die Temperaturen steigen, die Sonne kommt hinter den Wolken hervor – Zeit für Eis. In Brome eröffnet das Eiscafé Guzzo die Saison und ersten Kunden genießen das Gelato.

Es ist zwar noch längst nicht Sommer, dennoch war das Eiscafé Guzzo in Brome gestern bei seiner Saison-Eröffnung schon gut gefüllt. Die Menschen streiften ihre dicken Jacken und Schals ab, setzten sich und bestellten Eis, Waffeln und Co.

„Wir eröffnen jedes Jahr am ersten oder zweiten Donnerstag im Februar“, erklärte Biago Guzzo, der Inhaber des Eiscafés, im IK-Gespräch. Seit 2003 betreibt er mit seiner Familie das Geschäft an der Bromer Hauptstraße, längst sind sie mit ihrem Gelato zur Institution im Ort geworden. Und so wundert es nicht, dass so mancher Kunde gleich am ersten Tag im Jahr, an dem es wieder möglich ist, sein Lieblingseis bestellte.

Mutter Frederike (v.l.), Eva, Hagen und Großmutter Doris sind Stammkunden und konnten es kaum erwarten, dass die Eis-Saison endlich losging. 

„Ich mag das Joghurteis am liebsten“, sagte die kleine Eva. Ihr Bruder Hagen hatte auch eine Joghurtkugel im Becher, aber auch den Klassiker Vanille. „Es schmeckt super“, sagte er. Zusammen mit Großmutter Doris, der alles mit Nuss am besten schmeckt, und Mutter Frederike machten sie einen Familienausflug. „Papa muss arbeiten“, erklärte Eva.

Ihre Mutter hatte eine Waffel mit Sahne, einer Kugel Vanille und warmen Kirschen bestellt. „Hier gibt es die besten Waffeln und das beste Eis“, sagte sie. Deshalb kommt die Familie immer gleich zur Saison-Eröffnung ins Eiscafé. „Vor allem die Kinder freuen sich dann immer sehr“, erklärte sie.

Am Nebentisch hatte man sich noch nicht entschieden, was es sein darf. Die Frauengruppe saß gemütlich zusammen, da Mara Mitschke Abschied aus der Voitzer Edelkastanie nimmt. Ihre Arbeitskolleginnen Claudia Knoke, Stephanie Schwunk und Silvia Betz wollten noch einmal mit ihr gemütlich Kaffee trinken, eine Kleinigkeit essen und klönen. „Dafür ist unser Trinkgeld auch sehr gut genutzt“, freute sich Schwunk.

In Zukunft könnte die Auswahl noch schwerer Fallen. „Wir wollen eine ganz neue Snack-Karte anbieten“, berichtete Guzzo. Dann soll es auch Crêpes und mehr geben. Derzeit gibt es jeden Tag frisch hausgemachte Waffeln und Eis. Den Kunden scheint es zu schmecken. Nach eigenen Angaben hat Guzzo 40 Prozent Zulauf aus dem Durchgangsverkehr. „Aber viele werden auch Stammkunden“, lachte er. Die waren gestern auch da – sogar aus Gütersloh und Braunschweig.

VON DENNIS TESCH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare