Außenstelle des Pflegestützpunktes Gifhorn ab morgen in Brome / Rat und Hilfe für Menschen

Eine Anlaufstelle im Dschungel

Fragen? Im Bromer Rathaus gibt es, so wie hier auf dem Bild, Beratung zur Pflege. Der Landkreis Gifhorn errichtet in allen neun Gebietseinheiten Außenstellen des Pflegestützpunktes. Foto: picture-alliance

Brome/Gifhorn. Wenn es um Pflege geht, denkt so mancher, dass er sich im Dschungel befindet. Betroffene oder Angehörige haben mit Fragen zu kämpfen. Der Landkreis Gifhorn will mit seinen Pflegestützpunkten helfen.

Da sich dies nicht auf die Stadt Gifhorn fokussieren soll, geht die Verwaltung aufs Land. In der Samtgemeinde Brome wird morgen zum ersten Mal eine Sprechstunde der Außenstelle des Pflegestützpunktes angesetzt. Damit ist Brome früh dran, denn die weiteren Gebietseinheiten folgen erst noch.

Nach Gifhorn gibt es schon in Meine und in Isenbüttel einen Stützpunkt. Ab morgen können im Bromer Rathaus Fragen zur Pflege gestellt werden. Die Sprechstunde, von 14 bis 16 Uhr, soll regelmäßig in den ungeraden Kalenderwochen im 14-tägigen Rhythmus jeweils mittwochs stattfinden. „Wir wollen mit dem Pflegestützpunkt informieren“, sagt Bernd Günter Schwabe. Der Fachbereichsleiter Soziales beim Landkreis hat das Konzept der Stützpunkte mitentwickelt. Die Verwaltung will mit dem Thema „auf die Fläche gehen“.

„Wir wollen die Menschen ja auch erreichen“, erklärt Schwabe. Vor Ort stehen Pflegeberaterinnen den Menschen zur Verfügung. „In erster Linie geht es um die Pflege“, erläutert der Fachbereichsleiter. Und hier können sich Menschen im Dschungel der Pflege- und Sozialversicherungen respektive Sozialleistungen schon einmal verirren. Der Stützpunkt richtet sich an „Personen, die Rat benötigen“.

Unterstützung gibt es auch für etwaige Hilfe von außen. „Wir stehen in Kontakt mit ambulanten Pflegediensten“, merkt er an. Die Bürger erhalten Informationen zu Pflegeheimen. „Wir vernetzen“, fügt Schwabe hinzu. Die Stützpunkte sollen auch in Hankensbüttel und Wittingen installiert werden. Der Landkreis will das Angebot kreisweit aufstellen.

Die Leiterin des Pflegestützpunktes, Petra Roßmannek ist unter der Telefonnummer (0 53 71) 8 28 20 zu erreichen. Eine Beraterin sitzt dann morgen erstmals im Besprechungsraum im Erdgeschoss des Bromer Rathauses.

Von Benjamin Post

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare