Krieg und Geschichte zum Anfassen

Der (Dreißigjährige) Krieg kommt nach Brome

Waffenschau, Drill und Lagerleben: Den Besuchern der Burg Brome präsentierte sich am vergangenen Wochenende ein ausgefallenes Spektakel.
+
Waffenschau, Drill und Lagerleben: Den Besuchern der Burg Brome präsentierte sich am vergangenen Wochenende ein ausgefallenes Spektakel.

Brome – Bedrohlich nah kamen die Pikeniere und Musketiere aus dem Dreißigjährigen Krieg den Besuchern der Burg Brome. Zwar waren keine Kugeln im Lauf, aber die Kanonen und Piken beeindruckten doch.

Das errichtete Feldlager und die 60 Darsteller machten das Brome von Anno 1626 erlebbar. Anfassen war erwünscht.

VON DENNIS TESCH

Mehr zu dem Thema lesen Sie heute (19.08.) in der gedruckten Ausgabe des Isenhagener Kreisblatts sowie im E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare